ts

Party am Himmel über Kamenz

Sechs Jahre von Flugplatzfest zu Flugplatzfest sollen in Zukunft nicht mehr ins Land gehen, sind sich zumindest die Betreiber des Verkehrslandeplatzes Kamenz, der Fliegerclub e.V. und die Flugplatz Kamenz GmbH als Besitzgesellschaft einig.
Bilder
Bei Danielo Jahn laufen derzeit alle Fäden für das Event in Kamenz zusammen. Foto: wit

Bei Danielo Jahn laufen derzeit alle Fäden für das Event in Kamenz zusammen. Foto: wit

Nicht ohne Grund, denn das Gelände am Rande der Lessingstadt wird im kommenden Jahr auf runde 100 Jahre Geschichte zurückblicken dürfen. Und nicht jede Lausitzer Kleinstadt kann schließlich mit einem eigenen „Flughafen“ aufwarten. 
Für Oberbürgermeister Roland Dantz ein touristisches Pfund, mit dem die ganze Lausitz „viel mehr wuchern“ sollte. „Mit dem kommenden Flugplatzfest wollen wir den Gästen der Stadt zeigen, was Kamenz neben Lessing noch zu bieten hat. Lasst uns den Leuten einfach unseren Himmel zeigen“, so Dantz. 
Doch auch der schönste Landeplatz kann ohne Bewirtschaftung nicht leben. Jedes Jahr entstehen hier neue Hallen samt Firmenansiedlungen, die in irgendeiner Form etwas mit der Luftfahrt zu tun haben. Weshalb sich die Protagonisten des Platzes im „Netzwerk Saxony Light Aviation Systems“ zusammenschlossen. Einer Vereinigung von Firmen, die sich mit den Themen Bau und Wartung sowie Service-Leistungen rund um das Thema Leicht-Flugzeugbau befassen. Ein Segment der privaten Luftfahrt, in dem sich Kamenz zu einem Zentrum in Deutschland entwickeln soll. 
Mit der „Luftfahrt und Technik Show Lausitz“ vom 17. bis 18. Juni wollen die Protagonisten ordentlich die Werbetrommel rühren und haben sich dafür so einiges einfallen lassen. Danielo Jahn, Vorsitzender des Wirtschaftsvereins, dazu: „Ich sehe die Zukunft unseres Verkehrslandeplatzes positiv. Das wollen wir den Zuschauern an diesen zwei Tagen auch zeigen. Rund 110 Firmen, Institutionen und Vereine wollen sich bei der Organisation der Show engagieren. Seit September 2016 beschäftigen wir uns mit diesem Festwochenende.“ Ob sich die Mühen am Ende gelohnt haben werden, dürfte eigentlich nur vom Wetter abhängen. Denn was den Gästen geboten werden soll, könnte durchaus zum Erlebnis werden. 
Immerhin werden rund 30 Motor- und Kunstflugzeuge, Ultra-Leicht-Flieger, Hubschrauber, Segler, Modellflugzeuge und ein Modell-Jet teilnehmen. 
Geplant sind auch Show-Einlagen wie „Luftkampf-Balonrammen“, ein „Hubschrauber-Ballett“ und der Kunstlieger Gregor Stahnke wird am Steuer seiner „Yak 52“ sitzen und zeigen, was man mit 300 Pferdestärken am Himmel über Kamenz so alles anstellen kann.  
Nebenbei kann man sich über spezifische Berufsbilder informieren. Vorgestellt werden Fluggerätemechaniker, Mechatroniker, Berufspiloten, Elektriker und Lackierer für Flugzeuge. „Wir freuen uns auch auf den Oldtimerclub Oßling und die Kamenzer Oldtimerfreunde, die ein großes Oldtimertreffen als Bestandteil der Veranstaltung organisieren. Am Samstag wird allein der Oldtimerclub Feuerfest Wetro mit etwa 80 Fahrzeugen anreisen“, so die Veranstalter. Und was den Eintrittspreis angeht, kostet ein Familienticket lediglich 8 Euro.      
Hintergrund Die Flugplatz Kamenz GmbH ist eine Gesellschaft der öffentlichen Hand und alleiniger Besitzer des Flugplatzes Kamenz. Sie wurde 1991 gegründet. Die Betreibung wurde 2004 abgegeben. Die Stadt Kamenz ist zu 60 Prozent Anteilseigner, der Landkreis Bautzen trägt 40 Prozent. 
Bernd Witscherkowsky