hg

Next Krankenhaus-Topmodels?

Frühgeborene erhalten maßgeschneiderte Kleidung
Bilder

Das Team der Kinder- und Jugendmedizin am Lausitzer Seenland Klinikum wartet mit einem breiten Lächeln auf. Vor einigen Tagen nahm Chefärztin Dr. Petra Jesche ein Paket in Empfang und las im beigefügten Brief: „Immer wenn ich Zeit hatte, habe ich aus Stoffresten kleine Dinge für Ihre Mini-Patienten genäht. Ich hoffe, Sie können alles gut gebrauchen.“ Jenny Menzel heißt die Unterzeichnerin des Briefes. Die Lohsaer Schneiderin hat vor einiger Zeit im Lausitzer Seenland Klinikum entbunden und schreibt weiter: „Meine Zwillinge waren recht klein. Da erschien damals die Größe 50 noch riesig.“ Anlass genug für die junge Mutter aus Stoffresten maßgeschneiderte Kleidung für die Frühchen der Station zu nähen. Einen ganzen Schwung Mützen, Halstücher, Hosen, Schlafsäckchen und sogar Dekorationselemente hat die Frühgeborenen-Station im Seenland Klinikum nun auf Vorrat. „Mit den vielen wunderbaren Details sieht die Kleidung aus wie von einer richtigen Modemarke“, sagt Dr. Jesche und präsentiert gemeinsam mit frischgebackenen Eltern die aktuelle Mode der Babys. „Einzelstück“ steht auf einigen Einnähern der Kleidung. Dr. Jesche weiter: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jenny Menzel für dieses wunderbare und vorgezogene Ostergeschenk.“