sst

Mit knapper Niederlage in die Weihnachtspause

Mit einer knappen 20:21 (10:10)-Niederlage im mitteldeutschen Derby beim SV Union Halle-Neustadt hat sich das Bundesligateam des HC Rödertal in die knapp 2-wöchige Weihnachtpause verabschiedet. In einem insgesamt sehr fehlerbehafteten und hektischen Spiel schlugen sich die „Bienen“ durch das Auslassen einer Vielzahl selbst bester Chancen erneut selbst und mussten so einen weiteren unnötigen doppelten Punktverlust hinnehmen.
Bilder
Foto: © Henry Lauke

Foto: © Henry Lauke

HCR-Cheftrainer Karsten Moos fand nach der Partie dann auch deutliche Worte gegenüber seinem Team
und war zurecht sauer über den Spielverlauf und letztlichen Ausgang der gestrigen 60 Minuten: „Eigentlich haben wir hier alles im Griff, stehen super in der Abwehr und erarbeiten uns immer wieder sehr gute Torgelegenheiten. Wenn man dann aber insgesamt 13 Torchancen ungenutzt lässt und dann noch Phasen im eigenen Spiel hat, wo das Team einfach irgendetwas macht statt sich an das Konzept zu halten, dann musst du so ein Spiel am Ende auch verdient verlieren. Diese Niederlage heute ärgert mich maßlos, denn die Mädels haben sich wieder einmal selbst um die Früchte ihrer harten Arbeit gebracht. Wir werden das gestrige Spiel ruhig und sachlich analysieren, unsere Schlüsse daraus ziehen und dann geht es ab dem 2. Januar mit Vollgas weiter. Denn auch solche Situationen und Spiele dienen am Ende der Weiterentwicklung, nur muss diese ab einem gewissen Punkt irgendwann einmal auch erkennbar sein.“ Ein Spiel voller Hektik und Fehler Die 510 Zuschauer in der Halle sahen ein Derby, welche in allererster Linie von Hektik und Fehlern auf beiden Seiten bestimmt war. So gingen die Gastgeberinnen zunächst mit 2:0 in Front und es dauerte geschlagene acht Minuten, ehe sich auch der HCR am Tore-Werfen mit einem Treffer von Sarolta Selmeci beteiligte. So verloren die „Bienen“ in ihren ersten vier Angriffen zwei Mal durch technische Fehler den Ball, zwei weitere Male scheiterten sie an der eigenen Chancenverwertung. Zwei weitere Minuten später dann der Ausgleich durch Markeviciute vom Punkt sowie in Minute 12. erstmals die Gästeführung zum 4:3, allein die nötige Sicherheit brachte auch dies nicht. Viele Chancen vergeben Rödertal agierte zwar stark im Positionsangriff und erarbeitete sich beste Chancen, nur blieb davon leider ein Großteil kläglich ungenutzt und so verpassten die Moos-Schützlinge es ein ums andere Mal, sich mit mehr als zwei Treffern (7:5/19.) abzusetzen. Halle agierte zwar ebenso hektisch und Abschlussschwach, kam aber immer wieder zum Ausgleichs- oder Anschlusstreffer und gestaltete so die Partie weiter eng. Bis zur Pause gelangen jedem Team dann jeweils zehn Treffer und so ging es mit einem Unentschieden zunächst in die Kabinen, wobei der HCR auch hier kurz vor der Sirene die große Chance ungenutzt ließ, mit einer Zwei-Tore Führung anstatt dem Unentschieden seine Ausgangsposition entscheidend zu verbessern. Partie blieb spannend Leider ging der zweite Abschnitt in Sachen Fehlern für beide Teams genau so weiter, wie der erste aufgehört hatte, was jedoch zur Folge hatte das die Partie vom Ergebnis her extrem spannend, wenn auch arm an Toren blieb. Bis zur 43. Minute (14:13) waren es zunächst die Gäste, welche stets vorlegten. Dann jedoch kam auf Seiten der „Bienen“ wieder eine jener Phasen, welche man schon aus Spielen gegen Mainz, Herrenberg oder Rosengarten kannte und so eigentlich gänzlich abstellen wollte. Ohne Not wurde das spielerische Konzept in Angriff wie Abwehr verlassen sowie Überzahlsituationen unsauber und viel zu hektisch ausgespielt. Dies sollte sich bis zum Ende des Spiels auch nicht wirklich verbessern und nur einer hervorragend aufgelegten Karolina Hubald im Tor sowie ebenfalls kläglicher Chancenverwertung auf Seiten von Halle hatte es der HCR zu verdanken, dass sich die Gastgeberinnen nicht weiter absetzten und das Spiel früher für sich entschieden. Entscheidung kurz vor Schluss Die Entscheidung kam dann mit dem Treffer zum 18:21 knapp zwei Minuten vor dem Ende und besiegelte letztlich die verdiente vierte Saisonniederlage des HC Rödertal beim Endstand von 20:21. Für die HCR-Spielerinnen stehen jetzt zunächst 2 Wochen ohne Hallentraining an, in denen sie sich mit individuellen
Trainingsplänen fit halten. Am zweiten Januar trifft sich die Mannschaft dann im neuen Jahr wieder zur gemeinsamen Halleneinheit und hat dann knapp zwei Wochen Zeit, sich auf das erste Spiel in 2017 vorzubereiten. Dieses steigt am Sonntag, 14. Januar, um 19 Uhr in eigener Halle gegen die TG Nürtingen. • HC Rödertal: Hubald, Rammer, Markeviciute 4/1, Ostwald 2, Nagy 1, Frankova 1, Spielvogel 1/1, Preis 2, Selmeci 6, Nepolsky 1, Jäger, Rösike 2 • Siebenmeter: Halle 4/2; HCR 4/2 • Zeitstrafen: Halle 5x2 Minuten (Rot: 53. Dietz 3. ZS); HCR 3x2 Minuten (PM/Handballclub Rödertal e.V.)