sst

Liebesspiel zweier Igel löst Polizeieinsatz aus

Die Polizeidirektion Görlitz informiert:
Bilder

Polizei findet vermissten Rentner • Orte: Radibor, OT Cölln, Hoyerswerdaer Straße; Bautzen, August-Bebel-Platz
• Zeit: 19. Juli, 18 Uhr bis 19 Uhr Am Dienstagabend hat die Polizei in Bautzen einen dementen Mann gefunden. Der 87-Jährige hatte eine Wohnung in Cölln unbemerkt verlassen. Familienangehörige riefen die Polizei. Offenbar war der Gesuchte mit einem Bus zum August-Bebel-Platz gefahren. Dort nahm ihn eine Streife auf und brachte den betagten Senior nach Hause zurück. (tk)
Loslassen können ist nicht einfach… • Ort: Neukirch/Lausitz, Schenkenweg
• Zeit: 20. Juli, 9.15 Uhr Mobil zu sein ist für viele, gerade lebensältere Menschen ein sehr hohes Gut. Doch wenn man nicht mehr in der Lage ist, ein Fahrzeug sicher zu führen, ist es dringend an der Zeit, auch im Kreise der Familie das Problem zu besprechen und Maßnahmen zu ergreifen - selbst wenn diese für gewöhnlich einschneidend sind. In Neukirch ist am Mittwochvormittag ein 90-Jähriger mit einem Peugeot zu einem Arzttermin gefahren. Der Senior war jedoch nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Streife des Polizeireviers Bautzen kontrollierte den Mann, der sich durch sein Handeln nun sogar strafbar gemacht hat. Die Polizisten stellten den Fahrzeugschlüssel des Pkw sicher und informierten Familienangehörige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
Tierisch, Tierisch - Fall 1
• Ort: Bautzen, Karl-Liebknecht-Straße
• Zeit: 20. Juli, 10.43 Uhr Ein Passant der Karl-Liebknecht-Straße in Bautzen rief am Mittwochvormittag die Polizei. Er meinte, in einem parkenden Skoda einen großen Schäferhund gesehen zu haben und machte sich aufgrund des warmen Wetters Sorgen um das Tier. Eine Streife des örtlichen Reviers kümmerte sich um den Fall. Vor Ort entdeckten die Beamten zwar den parkenden Skoda, doch fehlte von einem Vierbeiner jede Spur. Dafür hing in dem Auto ein buschiger Fuchsschwanz. Vermutlich kam es so zu der Verwechslung. Die Beamten meldeten dem Führungs- und Lagezentrum die optische Täuschung und widmeten sich dem nächsten Auftrag. Die Intention des Hinweisgebers war jedoch richtig: Bitte lassen Sie bei den sommerlichen Temperaturen keine Tiere in Ihren Autos zurück. Für die Vierbeiner wird die Hitze in den Wagen schnell zur lebensbedrohlichen Qual. (tk)
Unachtsamkeit führt zu Feuerwehreinsatz • Ort: Haselbachtal, OT Reichenbach, Seitenweg
• Zeit: 19. Juli, 18.45 Uhr Am Dienstagabend eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Reichenbach zum Seitenweg. Eine Frau hatte gemeldet, dass in ihrer Küche der Herd brannte. Vor Ort stellte sich der Sachverhalt weniger spektakulär heraus. Jemand hatte dort offenbar ein Mobiltelefon auf eine heiße Herdplatte gelegt und aus den Augen verloren. Das Handy fing an zu schmoren. Die Freiwilligen Wehren aus Häslich und Reichenbach waren mit rund 20 Kameraden im Einsatz, für sie gab es wenig zu tun. Der Sachschaden an Küche und Telefon wurde in Summe auf rund 500 Euro beziffert. (tk)
Tierisch, Tierisch - Fall 2 • Ort: Radeberg, Pirnaer Straße 
• Zeit: 19. Juli, gegen 23.15 Uhr  Am späten Dienstagabend hat eine 31-jährige Radebergerin alles richtig gemacht. Die Frau hatte von einem Nachbargrundstück an der Pirnaer Straße verdächtige Geräusche vernommen und die Polizei verständigt. Möglicherweise waren Einbrecher am Werk? Vor Ort gaben die Beamten schnell Entwarnung: bei den Nachbarn war alles in Ordnung. Auslöser der seltsamen Geräusche war das Liebesspiel zweier Igel, die sich im Schein der Taschenlampe schnell unter einen Busch zurückgezogen hatten. Die Polizisten störten nicht weiter und bedankten sich für den Hinweis der Frau, denn lieber so, als das hinterher jemand das Nachsehen gehabt hätte. (tk)