Sandro Paufler

Landwirte demonstrieren auf der Autobahnbrücke in Bautzen

Bautzen. Der Protest der Landwirte setzt sich auch im Kreis Bautzen fort. Dutzende Bauern demonstrierten gestern Abend friedlich gegen die Agrarpolitik.

Bilder

Gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, haben sich Landwirte mit rund 60 Traktoren auf der Autobahnbrücke B156, in unmittelbarer Nähe der Ausfahrt Bautzen-Ost, versammelt. Vor Ort waren Bauern aus dem Bautzener Umland. Sie demonstrieren gegen die aktuelle Agrarpolitik in Deutschland und solidarisierten sich mit Landwirten aus den Niederlanden.

 

Der Unmut der Bauern ist groß

 

In den Niederlanden soll ein Gesetz in Kraft treten, das den Stickstoffausstoß drastisch reduzieren soll. Nach Angaben des niederländischen Kabinetts könnten davon ein Drittel der Höfe betroffen sein und vor der Schließung stehen.

In Deutschland hingegen soll die Düngeverordnung weiter verschärft werden. Das könnte Konsequenzen für viele Höfe bedeuten. Die Landwirte fordern eine Neuausweisung der roten Gebiete nach dem Verursacherprinzip und nachvollziehbaren Messstellen.

Außerdem hat die EU beschlossen, dass ab 2023 in ganz Europa vier Prozent der Flächen nicht mehr landwirtschaftlich genutzt werden dürfen, um den strengen Klimaschutzauflagen nachzukommen. Für den Verein "Land schafft Verbindung Sachsen", der die Interessen sächsischer Bauern vertritt, ist diese Regelung in Zeiten einer wachsenden Hungerkrise kontraproduktiv. "Jedes Korn aus Europa bietet den Armen der Welt Nahrung", heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Zudem fordern viele Landwirtschaftsverbände eine Einführung der Herkunftskennzeichnung. Das heißt, dass die Herkunft der Tiere von der Geburt bis zur Schlachtung für den Endverbraucher in Zukunft deutlich nachvollziehbar gekennzeichnet werden sollen.

 

Das möchten die Landwirte erreichen

 

Ziel der Demonstration ist es, bei der Politik Gehör zu finden und die Öffentlichkeit auf den Unmut der Landwirte aufmerksam zu machen. Bereits wenige Tage zuvor kam es an der A72 in Chemnitz, der A14 in Grimma und der A4 im Vogtland zu ähnlichen Bauern-Protesten.


Meistgelesen