Carola Pönisch

Lächelnder Einkaufswagen lockt

Fünf Minuten in die Innenstadt, zwei Stunden kostenlos parken und über 100 Läden – drei Gründe, für „Flanieren durch Radeberg“ zu werben.
Bilder

Was viele Berufspendler freut, kann Einzelhändler ziemlich nerven: Die Nähe zu Dresden. Hier in der City reiht sich ein Laden an den anderen, steht ein Einkaufszentrum neben dem anderen. Dazu der Onlinehandel, der den Händlern zusätzlich zusetzt. Dabei hat Radeberg eine ganze Menge kleiner, feiner Läden zu bieten – mit Fachberatung, aktuellen Angeboten und oft sogar regionalen Produkten. Fast 100 Geschäfte sind rund um den Markt zu finden und dazu noch Parkplätze, die zwei Stunden lang nichts kosten. Das ins Bewusstsein der Radeberger wie auch der vielen Pendler aus der Region zu rufen, ist Hintergrund der neuen Werbeidee, die jetzt als erstes im Bahnhof der Röderstadt umgesetzt wurde. Ein großes blaues Plakat mit einem Einkaufswagen darauf, von dem man meinen könnte, er lächle dem Betrachter zu. Im unteren Bereich des Posters kann monatlich einer der beteiligten Händler mit seinem Logo vertreten noch einmal besonders für sich werben. Die Idee zu diesem Projekt wurde vom Radeberger Händlerstammtisch entwickelt und gemeinsam mit der Stadt umgesetzt. Finanziert wird es durch das gemeinschaftliche Stadtmarketingbudget, an dem sich die aktiven Händler und die Stadt beteiligen. „Das ist erst der Anfang, wir haben noch einiges geplant“, verrät Thomas Tiebel, der im Gewerbeverein  für den Bereich Handel zuständig ist. Geplant sind weitere Flyer und Plakate, die für Einkaufssonntage,  Lange Shoppingnächte und besondere Veranstaltungen werben. Selbst auf der speziellen Radeberger Einkaufstüte wird künftig der lächelnde Einkaufskorb zu sehen sein. „Eine gute Ergänzung zum Radeberger Gutschein und der Cityguide App“, meint Wirtschaftsförderer Marco Wagner.