ys/asl

Es ist wieder Zeit für Kultur

Kunst und Kultur - lange mussten wir darauf verzichten. Und endlich ist es so weit, erste Ideen und Konzepte werden in Hoyerswerda umgesetzt. So zum Beispiel auch der »Sommer im Atrium« im idyllischen Innenhof der Lausitzhalle.
Bilder
Das Lausitzhallen-Team lädt noch bis Ende August zu einem idyllischen »Sommer im Atrium« ein. Und sollte es abends doch mal etwas kälter werden, liegen für die Besucher natürlich Decken bereit. Foto: Lausitzhalle

Das Lausitzhallen-Team lädt noch bis Ende August zu einem idyllischen »Sommer im Atrium« ein. Und sollte es abends doch mal etwas kälter werden, liegen für die Besucher natürlich Decken bereit. Foto: Lausitzhalle

Das Lausitzhallen-Team hat hier die Initiative ergriffen, um neben durchgeführten Tagungen, Kongressen und Sitzungen der Halle wieder kulturelles Leben einzuhauchen – ein Fünkchen Normalität nach unzähligen Tagen Stillstand. Es ist Zeit, Kultur wieder hautnah erleben und genießen zu können. Diese echte greifbare Beziehung, die zwischen Künstlern und Publikum bei einem Konzert oder Theaterbesuch entsteht. Der »Sommer im Atrium« lädt bis Ende August zu Klassik, Theater und Satire ein. An ausgewählten Donnerstagen wird der Kulturabend mit Unterstützung der Musikschule eröffnet. Ein kleines Konzert am »offenen Fenster« lädt dann zum Verweilen ein. Da an diesem Tag in der Musikschule immer fleißig geprobt, gesungen und musiziert wird, ist daraus die Idee entstanden, die Fenster weit zu öffnen und den Abend im Atrium der Lausitzhalle einzuläuten. In dem begrünten Innenhof lässt sich dann bei einem exklusiven und hochwertigen Programm-Mix für Jung und Alt entspannt der »Feier«-Abend genießen. Dazu ein kleiner Snack oder ein Cocktail und der Abend ist perfekt. Einzig ein Kulturbeitrag wird erhoben und der liegt zwischen fünf und 20 Euro. So soll zumindest die Gage der Künstler finanziert sein. Der »Sommer im Atrium« ist ein erster Schritt, um allen Bürgerinnen und Bürgern wieder ein Kulturangebot zu eröffnen und allen Künstlerinnen und Künstlern den Weg zurück auf die Bühne zu ebnen.

So geht‘s nach dem Sommer weiter

Wie geht es nach dem Sommer in der Lausitzhalle weiter? Geplant ist für Anfang September mit dem Abo-Verkauf zu beginnen und somit die neue Spielzeit in der Lausitzhalle zu eröffnen. Das Team steht in den Startlöchern, die ersten Veranstalter fragen an und für das beliebte Weihnachtsmärchen laufen bereits die Vorbereitungen. Getragen von der Hoffnung, dass nächstes Jahr endlich die Jubiläumsveranstaltung der 55. Musikfesttage stattfinden kann, laufen auch hier die Planungen dazu auf Hochtouren. Aktuell ist die Lausitzhalle mit weiteren Partnern bei der Organisation zum 1. KRABAT-Markt mit eingebunden, der für den 3. September geplant ist. Letztendlich gab es doch jede Menge Aktivitäten, die das Team der Lausitzhalle zu planen und zu organisieren hatte. Doch jetzt liegt alle Hoffnung darin, endlich wieder die Spielzeit zu eröffnen und Gäste in der Lausitzhalle zu begrüßen.

Termine für den "Sommer im Atrium"

  • 27.07. Lars Redlich, Musik- Comedy-Show
  • 29.07. The Beefees Rock’n’Roll
  • 05.08. Michael Trischan »Heiter und so weiter«
  • 12.08. Real Music, handgemachte Musik
  • 19.08. Die Travestieshow
  • 26.08. Christian Haase »Seilschaft«
  • 27.08. CELLcanto Cello, Gitarre und pure Stimmkraft
Karten sind im Vorverkauf in der Lausitzhalle, beim WochenKurier und bei Schoko & Luise erhältlich. Weitere Infos im Netz unter www.lausitzhalle.de


Meistgelesen