sr/asl

Dreißig Jahre für Kinder und Familien engagiert

Die Interessengemeinschaft „IG Kinderferien“ feiert am Samstag, den 2. Oktober von 14.00 bis 18.30 Uhr ihr 30jähriges Bestehen und schaut zurück sowie nach vorn.
Bilder
Sie gründeten die IG Kinderferien mit und engagieren sich heute immer noch: Vorsitzender Hans-Günter Möller und seine Ehefrau Beate. Hier auf dem Marktplatz fanden auch die jüngsten Ferienspiele statt. Silke Richter

Sie gründeten die IG Kinderferien mit und engagieren sich heute immer noch: Vorsitzender Hans-Günter Möller und seine Ehefrau Beate. Hier auf dem Marktplatz fanden auch die jüngsten Ferienspiele statt. Silke Richter

Ort des Geschehens ist das Haus der Parität in der Heinrich Mann Straße 37 in dem der Verein auch sein Domizil hat. Am Jubiläumstag warten verschiedene Aktionen wie Kinderschminken, Hüpfburg und Quad fahren. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lohsa und des Modellbahnclubs Hoyerswerda sowie andere Vereine und Institutionen werden anwesend sein und Bestandteile ihres Arbeits- und Vereinsalltags präsentieren. Für den geplanten Flohmarkt können sich Interessenten noch anmelden. Die IG Kinderferien ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe. Die Vereinsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich seit dreißig Jahren vorrangig für die Organisation und Durchführung von Kinderferienlager, die meist in Tschechien und Polen durchgeführt werden. Die Betreuer übernehmen ihre Tätigkeiten ehrenamtlich und opfern dafür gern ihre Freizeit und den Jahresurlaub. „Wir freuen uns, wenn wir Kinder glücklich machen können“, meint Vereinsvorsitzender Hans – Günter Möller.  Tausende Jungen und Mädchen konnten so in den letzten drei Jahrzehnten abwechslungsreiche und zudem bezahlbare Ferienaufenthalte verbringen, dabei mehr Selbständigkeit erlernen oder vertiefen sowie lernen sich im Team gemeinsam zu engagieren.  Eine sehr gute Basis, um das Miteinander und die soziale Intelligenz zu fördern. „Wir wollen den Jungen und Mädchen in den Ferienreisen aber auch die „andere Welt“ zeigen, fernab von ihrem gewohnten Umfeld. Sie können auf diese Art und Weise auch andere Kulturen und Lebensansichten kennenlernen. Das erweitert auch den eigenen Horizont“, erklärt die 2. Vereinsvorsitzende Beate Möller ein weiteres Grundanliegen. Die IG Kinderferien ermöglicht auch Kindern aus sozial schwachen Familien gemeinsame Urlaubsaufenthalte. „Wer Interesse an Ferienreisen hat und sich die Finanzierung nicht leisten kann, soll gern auf uns zu kommen. Wir werden dann schauen was machbar ist“, so Beate Möller. Sie und ihr Ehemann Hans-Günter gehören zu den Urgesteinen des Vereins dessen Geschichte zum Jubiläumstag auch viele Erinnerungen an Erlebnisse in der heimischen Region ins Gedächtnis rufen dürfte. Sieht sich doch die Interessengemeinschaft auch als wichtiger Netzwerkpartner um Höhepunkte und Aktionstage in der Stadt und darüber hinaus mit Leben zu füllen und präsent zu sein. So wurde beispielsweise in Zeiten der akuten Corona-Pandemie ein Kreativzaun am Haus der Parität regelmäßig mit Bastel- und Experimentierangebote für Familien zum Mitnehmen hinterlegt, um die schwierige Zeit so abwechslungsreich wie nur möglich gestalten zu können. Auf dem Marktplatz fanden in den diesjährigen Sommerferien, gleich im Anschluss an das Ferienlager im tschechischen Doksy, Ferienspiele für die Kinder aus der Stadt und Region sowie ihre Besucher statt. Zudem besteht seit einiger Zeit auch eine Kooperation mit dem  Lausitzer Handballverein (LHV). Zum Jubiläumstag wird auch der erste Vereinsvorsitzende Manfred Möller erwartet, der die IG Kinderferien in ihren Anfangszeiten leitete. „Wir haben viel vorbereitet und freuen uns auf die Besucher, Betreuer und ehemalige Ferienkinder“, freut sich Beate Möller.    Zwischen 14.00 und 17.00 Uhr ist das Haus der Parität übrigens auch ein Anlaufpunkt bei der Tour de Toleranz, die im Rahmen der interkulturellen Woche stattfindet.