Sandro Paufler

Die neue Sporthalle in Baruth steht

Baruth. Die Grundschule in Baruth soll zur zweizügigen Oberschule umgebaut werden. Dafür wurde zuerst die Turnhalle errichtet, bei der heute Richtfest und Grundsteinlegung gefeiert wurde.
Bilder

Der Landkreis Bautzen ist der größte Schulträger im Freistaat Sachsen. Dementsprechend muss der Kreis in seine Schulen investieren.
Im Malschwitzer Ortsteil Baruth soll die Grundschule in eine zweizügige Oberschule umgebaut werden, um den Bedarf im ländlichen Raum gerecht zu werden. Dafür wurde zuerst die neue 1-Feld-Sporthalle errichtet. Die neue Halle soll im November 2022 fertiggestellt werden. Die Kosten belaufen sich auf 3,7 Millionen Euro und werden zum großen Teil vom Freistaat Sachsen gefördert.
 
Neues Schulgebäude soll 2023 gebaut werden
 
Nach der Fertigstellung der Sporthalle soll das Schulgebäude folgen. Geplant ist, dass die Arbeiten am Schulgebäude im Sommer/Herbst 2023 beginnen sollen. Ebenso wird die bestehende Sporthalle zurückgebaut. Während der Bauarbeiten sollen die Grundschüler ab Herbst dieses Jahres übergangsweise in Guttau unterrichtet werden. Die zusätzlichen Klassenzimmer werden durch Container-Lösungen möglich gemacht.
 
Ungünstiger Baugrund fordert die Bauplaner
 
Zurück zur neuen 1-Feld-Sporthalle: Die Gründung des Gebäudekomplexes erfolgte aufgrund des ungünstigen Baugrundes und der Tatsache, dass sich das Baufeld unmittelbar auf der Grundrissebene des ehemaligen Baruther Schloss befindet mittels Tiefengründung, sprich Bohrpfählen. Somit wird gewährleistet, dass tragfähiger Baugrund geschaffen und archäologisch relevante Bereiche wenig gestört werden. Die Grundsteinlegung und das Richtfest wurde vom Landrat Michael Harig (CDU), dem Malschwitzer Bürgermeister Matthias Seidel (CDU) und zahlreichen geladenen Gästen begleitet.