Thoralf Männel

Budissa Bautzen mit Auswärtspunkt in Berlin

Am Nikolaustag bescherten sich die Regionalligafußballer von Budissa Bautzen beim Tabellenfünften Berliner AK mit einem nicht wirklich erwarteten 1:1. Der Punktgewinn war der erste nach drei Punktspielniederlagen in Folge. Damit schließt Budissa die Hinrunde mit 22 Punkten auf Rang zehn ab. Auch die Tordifferenz ist mit plus sieben positiv.
Bilder
Paul-Max Walther (rechts) beim erfolgreichen Torabschluss. Dieses Motiv wird langsam zum "Running Gag" in Bautzen. Gegen den Berliner AK erzielte der Stürmer sein zehntes Saisontor. Foto: Zettl

Paul-Max Walther (rechts) beim erfolgreichen Torabschluss. Dieses Motiv wird langsam zum "Running Gag" in Bautzen. Gegen den Berliner AK erzielte der Stürmer sein zehntes Saisontor. Foto: Zettl

Das Spiel in Berlin begann für die Bautzener mit einem Schock. Ezequiel Horacio Rosendo musste nach nur elf Minuten verletzungsbedingt passen. Für ihn kam Florian Hansch ins Spiel. Zur Halbzeit hielten die Spreestädter das 0:0. Nach Wiederbeginn sorgte wieder einmal Paul-Max Walther für Jubel im kleinen Budissa-Fanblock. Mit seinem zehnten Saisontreffer schockte er die Berliner Gastgeber. Nachdem er schon in der 48. Minute eine Riesenmöglichkeit ungenutzt ließ, klappte es nach 59 Minuten: Denny Krahl auf Hansch, dessen Flanke verwertet „PMW“ zum Führungstreffer. Martin Hoßmang hatte später noch die Chance zum 2:0, wurde aber abgeblockt. Berlin rannte nun mehr oder weniger kopflos gegen die Budissa-Abwehr an, kam dennoch zum Ausgleich. Ex-Bundesligaprofi Zafer Yelen traf vier Minuten vor Schluss per Freistoß. Schade, dass es Budissa wieder nicht schaffte, eine Führung über die Zeit zu retten, aber der unerwartete Punkt sorgt zumindest für einen versöhnlichen Hinrundenabschluss. Am kommenden Wochenende steht noch der erste Rückrundenspieltag an. Budissa muss bei der zweiten Vertretung von RB Leipzig Farbe bekennen, bevor es in die zweimonatige Winterpause geht.