pm/asl

Bienen zeigen Stachel: Auswärtssieg in Nürtingen

Die Rödertalbienen entschieden das letzte Auswärtsspiel der Saison für sich. Gegen die TG Nürtingen gewannen sie mit 27:32 (12:12). Besonders das Torfrauen-Duo Ann Rammer und Ronja Nühse glänzten mit Paraden in den wichtigen Spielphasen.
Bilder

Der HCR startete denkbar schlecht in die Partie. Im Angriff agierte die Mannschaft von Egle Kalinauskaite extrem nervös. Die Fehler nutzten die Gastgeberinnen zu schnellen Kontern und setzten sich früh auf 3:0 ab. Den ersten Treffer für die Bienen markierte Ana Ciolan (5 Tore) in der siebten Minute zum 3:1. Nach dem 4:1 verkürzten Emilia Ronge (2/1 Tore) und erneut Ciolan auf 4:3. Dass die Gäste überhaupt ins Spiel fanden, lag an einer überragenden Leistung von Torfrau Rammer in der Anfangsphase. Ihr gelangen neun Paraden in den ersten knapp 20 Minuten. Nach dem 4:3 parierte sie einen Siebenmeter und auch den anschließenden Nachwurf. Auf der Gegenseite gelang der Ausgleich. Anschließend hielt Rammer auch noch zwei Konter. Dadurch brachte Pavlina Novotna (2 Tore) den HCR nach einem 1-gegen-1 mit 4:5 in Führung. Bis zum 8:9 hatte die knappe Führung Bestand. Paula Förster (4 Tore) nutzte den Raum auf der linken Außenposition und erhöhte auf 8:10. Kurz darauf spielte Novotna nach einer Ecke einen Doppelpass mit Ronge. Die Rechtsaußen baute den Vorsprung auf 8:11 aus. R. Nühse kam nun zwischen die Pfosten, konnte aber trotz mehrerer Paraden den 11:11-Ausgleichstreffer nicht verhindern. Die Nürtingerinnen wollten den HCR zu Fehlern zwingen und stellten auf eine 5:1-Abwehr um. Lisa Loehnig (7 Tore) nutzte den freien Raum zum 11:12. Durch einen weiteren Treffer der TGN ging es mit einem 12:12 in die Halbzeitpause. Normalerweise hatten die Bienen nach dem Seitenwechsel Probleme, wieder in die Partie zu kommen. Doch dieses Mal waren sie hoch konzentriert. Tammy Kreibich (2 Tore) traf am Mittelblock vorbei zum 12:13. Nach dem Ausgleich brachte Loehnig den HCR erneut in Führung. Nun war R. Nühse zweimal zur Stelle und verhinderte den Anschluss. Einen Querpass von Kreibich spielte Förster zurück zu Loehnig, die mit viel Tempo in die Lücke ging und auf 13:15 erhöhte. Kurz darauf gelang ihr auch das Tor zum 13:16. Das Kreisläuferspiel klappte wieder und Ciolan netzte zum 14:18 ein. Nun erlaubten sich die Bienen zu viele Fehler und gingen leichtfertig mit ihren Chancen um. Das resultierte im 18:18-Ausgleichstreffer durch die TG Nürtingen. Doch Anna Frankova (3 Tore) setzte sich im 1-gegen-1 auf außen durch und brachte die Gäste wieder in Führung. Nach einem Fehler der TGN vollendete Förster einen Konter zum 18:20. Im weiteren Verlauf bauten Loehnig, die nach einem abgefangenen Pass den Konter selbst vollendete, und Lara Tauchmann, die frei durch die Mitte zum Abschluss kam, den Vorsprung gar auf 19:23 aus. So ging es in die letzten zehn Minuten. Die Nürtingerinnen verkürzten noch einmal auf 22:24. Marlene Böttcher (3 Tore) narrte in Unterzahl die TGN-Abwehr und traf zum 22:25. Es ging hin und her, doch die Bienen verpassten zunächst eine vorzeitige Entscheidung. Erst als Frankova nach einem Konter auf 25:29 erhöhte, war der Auswärtssieg zum Greifen nahe. Aber die Gastgeberinnen gaben noch nicht auf und öffneten nach dem 27:29 ihre Deckung. Doch Ann-Catrin Höbbel machte mit einem verwandelten Strafwurf zum 27:30 endgültig den Deckel auf die Partie. Nach einer weiteren Parade von R. Nühse hatte Böttcher jede Menge Platz und netzte zum 27:31 ein. Auch der letzte Treffer der Partie ging auf das Konto der Bienen – Jasmin Eckart (1 Tor) erzielte aus zentraler Position den 27:32-Endstand. HCR-Trainerin Egle Kalinauskaite: „Es war ein gutes Spiel von meiner Mannschaft, obwohl wir im Angriff noch zu viele Fehler gemacht haben. Eigentlich ärgere ich mich jetzt noch mehr über das Waiblingen-Spiel. Denn wir haben heute gezeigt, dass wir auch eine gute zweite Halbzeit spielen können. Zum Ende profitierten wir von der offenen Deckung der Nürtingerinnen und konnten das Ergebnis noch erhöhen. Es freut mich zu sehen, wie die Mädels heute aufgetreten sind. Beim Blick in die Statistik sieht man, dass sich 11 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Das ist ein sehr guter Wert und zeigt, dass wir von jeder Position torgefährlich sein können.“ HCR: Ann Rammer, Ronja Nühse, Lisa Loehnig (7), Ana Ciolan (5), Paula Förster (4), Anna Frankova (3), Marlene Böttcher (3), Tammy Kreibich (2), Emilia Ronge (2/1), Ann-Catrin Höbbel (2/1), Pavlina Novotna (2), Jasmin Eckart (1), Lara Tauchmann (1), Isabel Wolff, Rabea Pollakowski (n.e.), Vanessa Huth (n.e.),