Sandro Paufler

Auf zur Krabat-Woche

Region. Dieses Jahr findet zum ersten Mal die KRABAT-Woche in der Region zwischen Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda statt. An 17 Veranstaltungsorten können sich die Besucher vom Mythos Krabat verzaubern lassen. Dafür haben sich die Initiatoren um den KRABAT e.V. so einiges einfallen lassen.

Bilder
Der Vorsitzende des Krabat e.V., Reiner Deutschmann, steht auf dem wohl bekanntesten Areal in der Krabat-Region, der Krabat-Mühle in Schwarzkollm.

Der Vorsitzende des Krabat e.V., Reiner Deutschmann, steht auf dem wohl bekanntesten Areal in der Krabat-Region, der Krabat-Mühle in Schwarzkollm.

Foto: Sandro Paufler

Kaum eine Sagengestalt fasziniert und begeistert so viele Menschen, wie der sorbische Zauberer Krabat, der sogar einer ganzen Region seinen Namen gibt: der Krabat-Region zwischen Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda. Mit der Veröffentlichung des Kinofilms im Jahre 2008, bei der über 1,6 Millionen Zuschauer in die Kinos strömten, erlangte die Region endgültig überregionale Bekanntheit.

 

Die Schönheit der zweisprachigen Lausitz entdecken

 

Beliebt in der Region ist auch das Krabat-Fest, das vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde. Das Besondere daran: Das Fest wandert jedes Jahr durch die sogenannte Krabat-Region und findet immer an einem anderen Ort statt. Doch dieses Jahr haben sich die Initiatoren des Krabat e.V. eine weitere Neuheit einfallen lassen: Aus dem beliebten Krabat-Fest ist eine Krabat-Woche entstanden. »In Auswertung des 1. Krabat-Marktes in Hoyerswerda entstand im Vorstand die Idee, die bei unseren Vereinsmitgliedern seit Jahren gesetzten Veranstaltungstermine wie das erste Oktoberwochenende in Schwarzkollm, den 3. Oktober in Eutrich sowie den zweiten Oktobersamstag in Kotten mit dem Krabat-Markt in Hoyerswerda zu verbinden«, gibt der Vorsitzende des Krabat e.V., Reiner Deutschmann, zu Wissen.

 

Vom Mythos Krabat begeistern lassen

 

Beginnen soll die Veranstaltungswoche mit dem Krabat-Markt auf dem Altmarkt in Hoyerswerda. Neben den oben genannten Terminen sind zwischen den zwei Wochenenden weitere Veranstaltungen unter anderem in Schwarzkollm, Wittichenau, Kamenz, Eutrich, Ralbitz, Crostwitz und Bautzen geplant. »Der Besucher der Krabat-Woche kann mit allen Sinnen genießen: er kann sehen, hören, schmecken und riechen«, erklärt Reiner Deutschmann. Zu entdecken gibt es tatsächlich viel: So wird es Musical-Aufführungen, Filmabende zum Thema Krabat, historische Ausstellungen, Kirmesmärkte, verschiedene Vorlesungen, Vorträge, Einkaufsmöglichkeiten und Gottesdienste geben – eine ganze Veranstaltungswoche für Groß und Klein.

Einen Ausblick für das kommende Jahr hat Reiner Deutschmann auch schon verraten. Er könne sich gut vorstellen, zukünftig das Krabat-Fest und die Krabat-Woche gleichermaßen zu veranstalten.

Das Programm zur Krabat-Woche ist hier zu finden.