pm/mm

Auf ins Tropical Islands!

Radeberg. Die Radeberger Spielleute erlebten jetzt ein wahres Südsee-Abendteuer. Das war eine Belohnung für für ihren Einsatz in der Wettkampfzeit.

Bilder
Für die Mädchen und Jungen des Radeberger Nachwuchsspielmannszuges hieß es: »Auf ins Tropical Islands!«.

Für die Mädchen und Jungen des Radeberger Nachwuchsspielmannszuges hieß es: »Auf ins Tropical Islands!«.

Foto: pm

Die Jungen und Mädchen des Radeberger Nachwuchsspielmannszuges haben bei den Sächsischen Landesmeisterschaften im Juli den Sieg errungen. Als Belohnung dafür ging es am 24. September auf Überraschungsfahrt ins Tropical Islands.

Doch erst einmal stand ein langes Rätselraten bevor. Denn als am Samstag um 8.30 Uhr der Bus abfuhr, wusste noch niemand wo es hingeht. Nur die Information über das Gepäck machte die Runde: »Ihr braucht Gummistiefel oder Wanderschuhe und Badesachen.« Entsprechend heiß kochte die Gerüchteküche – immerhin standen schon Freizeitparks wie Belantis, Plohn oder die Kulturinsel Einsiedel in den Reiseplänen der Spielleute. Was nun aber zu diesen Dingen passt, konnten die Jungen und Mädchen wirklich nicht erahnen.

Erst als die brandenburgische Grenze überquert war, hatte das Rätselraten langsam ein Ende. Ein Schild an der Autobahnabfahrt trug bereits die Aufschrift »Tropical Islands«. Als dann über den Baumkronen das unübersehbare Dach der ehemaligen Luftschiff-Halle hervorragte, brach unter den gespannten Spielleuten Jubelstimmung aus.

Und die war absolut berechtigt. Denn über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist die Tropenhalle vor allem für eins: ihr ganzjähriges Sommer-Feeling. Mit einem 200 Meter langen Sandstrand, Temperaturen um die 28 Grad und einer großzügigen Wasserwelt hieß es für die jungen Spielleute »Abtauchen in die Südsee!« Dazu gab es jede Menge Attraktionen im Mega-Schwimmbad zu erleben. Zwischen Felsengrotten und Lagunen konnten die Spielleute in Wildwasserbahnen, einem Strömungskanal und unterirdischen Rutschen ihren Mut beweisen.

Wer davon nicht genug hatte, war in der Trichterrutsche oder auf dem Abenteuerkletternetz richtig. Und auf dem 27 Meter hohen Wasserrutschenturm ließen sich die abenteuerlustigen Spielleute die Chance nicht entgehen, den ultimativen Adrenalinschub zu erleben. Hier ging es mit oder ohne Reifen rasant in die Tiefe. Ein Tag lang tropischer Badespaß – was für eine gelungene Überraschung.

Grundlos waren die Jungen und Mädchen aber nicht unterwegs. Die Fahrt war nämlich als Dankeschön für ihren Einsatz in der Wettkampfzeit gedacht. Jeder einzelne der 35 Spielleute hat im Titelkampf Vollgas gegeben. Sogar zusätzliche Trainingslager und Marschproben wurden organisiert. Gesiegt haben sie schließlich im Team, zum 22. Mal seit 1991 – und vor den unheimlich stolzen Augen ihrer Übungsleiter und Fans. Für den Förderverein des Radeberger Spielmannszuges war genau das der Grund, den Großteil des Südsee-Abenteuers zu bezahlen und 2.000 Euro bereitzustellen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön von allen Nachwuchsspielleuten und Übungsleitern.

Und auch über eine zweite Sache waren die Jungen und Mädchen am Ende dankbar: Die Gummistiefel und Wanderschuhe waren ein reines Ablenkungsmanöver ihrer Übungsleiter – und durften schließlich im Bus bleiben. Denn bei knapp über 10 Grad war die Aussicht auf ein Indoor- Badevergnügen doch wesentlich verlockender als eine Wanderung durch Brandenburg. Statt in festes Schuhwerk ließ man die Füße also lieber in den warmen Südsee- Sand des Tropical Islands schlüpfen. Und das hatten sich die Goldgewinner wirklich verdient.


Meistgelesen