pm/dda/kun

Sparkasse zieht Bilanz

Spree-Neiße/Cottbus. Zu Beginn des neuen Jahres zieht die Sparkasse Spree-Neiße eine erste Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das hohe Vertrauen der Kunden zu ihrer Sparkasse spiegelt sich im erfreulichen Wachstum der Kundeneinlagen wider.

Bilder
Die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Spree-Neiße am Breitscheidplatz in Cottbus.

Die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Spree-Neiße am Breitscheidplatz in Cottbus.

Foto: Michael Helbig

Es wurde wieder fleißig gespart. Die gesamten Kundeneinlagen stiegen deutlich um 5,7 Prozent von 3.820 Mio. Euro auf 4.036 Mio. Euro und liegen damit erstmals über 4 Milliarden Euro.

Auch das Kreditgeschäft entwickelte sich im gesamten Jahresverlauf sehr stabil. Insgesamt wurden Kredite in Höhe von 430 Mio. Euro an Privatpersonen sowie Unternehmen und Selbstständige in der Region ausgereicht. Davon wurden 323 Mio. Euro für den Wohnungsbau verwendet. Mit dieser Unterstützung der Sparkasse konnten so wieder viele Kunden ihren Traum von der eigenen Immobilie verwirklichen.

Die Sparkasse Spree-Neiße ist mit der Entwicklung des vergangenen Geschäftsjahres wieder sehr zufrieden. Mitte Februar 2023 wird die Sparkasse die Geschäftsentwicklung für das Jahr 2022 ausführlich der Öffentlichkeit vorstellen.


Meistgelesen