pm/ck

Grünes Licht für »Grünen Solarpark«

Spremberg. Die Stadtverordnetenversammlung hat dem Aufstellungsbeschluss für den Solarpark »Hühnerwasser und Wolkenberg« zugestimmt.

Bilder
Symbolbild

Symbolbild

Foto: Pixabay

Die Spremberger Stadtverordnetenversammlung hat dem Aufstellungsbeschluss für den Solarpark »Hühnerwasser und Wolkenberg« zugestimmt. Dabei handelt es sich um ein weiteres Photovoltaik-Großprojekt der EP New Energies im Auftrag und in Kooperation mit der LEAG in der Lausitz. Auf einer Fläche von 350 Hektar im wieder nutzbar gemachten Rekultivierungsgebiet des Tagebaus Welzow-Süd an der Straßenverbindung zwischen Spremberg und Papproth soll ein »Grüner Solarpark« mit einer Gesamtspitzenleistung von bis zu 300 MW entstehen.

Der Aufstellungsbeschluss markiert den Beginn der Bauleitplanung, die eine detaillierte Projektplanung mit Umweltprüfung umfasst. Neben der Ausweisung der Flächen zur Nutzung von Solarenergie ist auch eine ökologische Flächenaufwertung zugunsten der regionalen Biodiversität geplant – kombiniert mit Maßnahmen zur Erhaltung und Weiterentwicklung bestehender Biotope und Strukturen. Dies beinhaltet großzügige Freibereiche, Blühstreifen und einen Wildtierkorridor. Vorhandene Strauch- und Gehölzstrukturen sollen dabei erhalten bleiben.