jho

Forster Gewerbeverein verzichtet auf Mitternachts-Shopping

Nach dem großen Erfolg des zehnten Mitternachts-Shoppings im vergangenen Jahr wird es in diesem Jahr keine Auflage des traditionsreichen Events in der Forster Innenstadt geben. Das teilte der Gewerbeverein am Mittwochabend mit. Grund seien anstehende Bauarbeiten in der Cottbuser Straße.
Bilder

Es war so schön: Extra zum Jubiläum des Mitternachts-Shoppings hatte der Gewerbeverein als Veranstalter ordentlich Geld in die Hand genommen, um den Forstern etwas zu bieten. Neben einer spektakulären Feuershow der Gruppe „Ravenchild“ sorgte vor allem das große Feuerwerk an jenem 30. September letzten Jahres für Begeisterung. Noch kurz vor dem Event damals ließen Katrin Berger und Andres Wolff vom Gewerbeverein Rosenstadt e.V. wissen, man wolle das Mitternachts-Shopping künftig noch mehr in Richtung kleines Stadtfest entwickeln. Diese Wünsche sind spätestens seit Mittwochabend ad acta gelegt. Denn im Rahmen seiner Mitgliederversammlung beschloss der Verein, in diesem Jahr kein Mitternachts-Shopping durchzuführen. „Das hat vor allem mit der ungewissen Lage in Sachen Ausbau der Cottbuser Straße zu tun. Weder seitens der Stadt noch vom Land haben wir konkrete Informationen, wann es nun endlich losgehen soll. Aufgrund der unsicheren Lage sehen wir uns gezwungen, in diesem Jahr auszusetzen“, begründete der Vorsitzende des Vereins, Andreas Wolff. Als Alternative für die Stadt wolle man am 30. Juni erstmals zu einem „Tag des offenen Unternehmens“ einladen. Hierbei sollen sich Unternehmen der Stadt mit ihren Arbeits- und Ausbildungsangeboten präsentieren können. Zielgruppe seien neben Schülern vor allem auch Rückkehrer. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bei Cheforganisatorin Adelheid Singer melden, Tel. 03562 666333 Weiterhin verständigten sich die Mitglieder auf die verkaufsoffenen Sonntage in Forst. Vorerst nur einen wolle man bei der Stadt beantragen, am 16. Dezember. Mehr Angebote hielten die Händler für nicht zielbringend. Wolff: „Die letzten verkaufsoffenen Sonntage vor Weihnachten zeigten bereits, dass sich das Interesse sehr in Grenzen hielt.“ Positiv hat sich das Geschäft mit den Forster Stadtgutscheinen, vor allem als Geschenkidee, entwickelt. 846 wurden im letzten Jahr verkauft, knapp 700 wurden bereits in den Geschäften eingelöst.