jas/asl

Fastnachtstradition in der Lausitz geht wieder alternative Wege

Drachhausen. Auch in diesem Jahr müssen die traditionellen Fastnachtsumzüge und -veranstaltungen in den sorbisch-wendisch geprägten Dörfern der Lausitz coronabedingt ausfallen. Tobias Unger aus Drachhausen schaffte allerdings schon im vergangenen Jahr eine tolle Alternative, die er am kommenden Samstag erneut "für die ganze Welt" auf die Beine stellt.
Bilder
zur Bildergalerie

Die Brauchtums- und Traditionspflege in der Lausitz erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und ist lebendig wie eh und je. Die anhaltenden Corona-Regelungen machen aber auch vor den sorbisch-wendischen Traditionen in den Dörfern unserer Region nicht Halt. So sind viele Gemeinden ein zweites Mal in Folge gezwungen, ihre geliebte Fastnacht (sorbisch: Zapust) mit Zampern nach sorbischer/wendischer Art ausfallen zu lassen oder ausnahmsweise ins Frühjahr zu verschieben. Die bunten Trachten müssen also erneut darauf warten, in voller Pracht getragen zu werden. Doch die Lausitz und ihre hier lebenden Menschen wären nicht die Lausitz, wenn sie es nicht immer wieder schaffen würde, alternative Wege zu gehen und misslichen Situationen einfach zu trotzen.
 
Wie schon im vergangenen Jahr wird es nämlich am kommenden Samstag zum zweiten Mal eine Online-Zapust geben. „2021 war es eine recht spontane Idee, damit eine Alternative zu schaffen“, so Tobias Unger, der den „Lausitzer Fastnachts-Stream“ wieder federführend begleitet. „Im letzten Jahr habe ich es noch privat organisiert, die letzten Videos über Nacht geschnitten und es in der Eventscheune meiner Eltern durchgeführt“. Über 8.000 Aufrufe hat der Livestream von damals, den man noch heute auf dem YouTube Kanal von Tobias Unger nachgucken kann. In diesem Jahr ist der Lausitzer mit Leib und Seele nun in offizieller Mission unterwegs. Als neuer Jugendkoordinator des Domowina Regionalverbands Niederlausitz e.V. ist der 33-Jährige für die Brauchtumspflege der „Jugenden“ in den Dörfern rund um Cottbus verantwortlich.
 
Im Vorfeld des Streams führte er Interviews mit interessanten Gesprächspartnern, nahm Filme auf und schnitt sie anschließend selbst, besprach das Programm mit der NaUnd Blaskapelle, klärte technische Details und animierte die „Jugenden“, dabei ihren Beitrag zu leisten. „Nichts ersetzt eine tolle Live- Veranstaltung“. Das weiß Tobias aus Erfahrung, denn er ist schon seit Jahren als Event DJ unterwegs. „Dennoch will ich die Gelegenheit nutzen, sorbische Akteure vorzustellen und die Fastnachtsstimmung, so gut es eben geht, nach Hause zu transportieren“. Dazu gibt es live vor Ort einige Trachten und ein buntes Programm, bis hin zu sorbischen Hip-Hop. Mehr wollte er dem WochenKurier allerdings nicht verraten. „Es wird auf jeden Fall ein füllendes Samstagabend-Programm, mit viel guter Laune und Liedern zum Mitsingen.“
 
Los geht es am 26. Februar, um 19 Uhr live auf YouTube. Der Zugang ist kostenfrei.