pm/kun

Betrugsanrufe zur Energiepreisbremse

Spremberg. Die Städtischen Werke Spremberg mahnen zur Vorsicht am Telefon. Sie wurden darüber informiert, dass es zum Thema Energiepreisbremse erste betrügerische Anrufe gibt.

Bilder
Vorsicht vor unlauteren Anrufen. Mieter sollten am Telefon keine persönlichen Angaben zu ihrer Strom-, Gas- oder Wärmeversorgung machen.

Vorsicht vor unlauteren Anrufen. Mieter sollten am Telefon keine persönlichen Angaben zu ihrer Strom-, Gas- oder Wärmeversorgung machen.

Foto: C. Koch/Pixabay

Am Telefon wird den Angerufenen mitgeteilt, dass ihnen mittels Jahresverbrauch, Zählernummer, Nennung des bisherigen Lieferanten usw. genauestens die Einsparungen mit Wirken der Energiepreisbremsen auf Strom, Gas und Wärme berechnet werden könne. Mit der Nennung der Zählernummer am Telefon besteht allerdings die Gefahr, dass damit ein Lieferantenwechsel eingeleitet werden kann, ohne dass dies dem Kunden bewusst ist.

Die Städtischen Werke arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung der beschlossenen Energiepreisbremsen. Sobald dies erfolgt ist, erhalten die Kunden ausführliche Informationen zu den Energiepreisbremsen, verbunden mit dem Entlastungsbetrag, dem Entlastungskontingent, dem Referenzpreis und einem neuen Abschlagsplan, wie gesetzlich vorgesehen, in schriftlicher Form.


Meistgelesen