jho / pm

Auch die Züge werden moderner

Das Land Brandenburg und der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) haben den Zuschlag für das Netz Spree-Neiße an die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) erteilt. Damit werden auch künftig die Züge in der gelb-grünen Farbe auf den Gleisen der Region unterwegs sein.
Bilder
Neben dem RE 2 (Cottbus-Berlin-Wismar) betreibt die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) auch künftig die RB-Linien 46 (Cottbus-Forst) und 65 (Cottbus-Görlitz-Zittau). Grafik: ODEG

Neben dem RE 2 (Cottbus-Berlin-Wismar) betreibt die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) auch künftig die RB-Linien 46 (Cottbus-Forst) und 65 (Cottbus-Görlitz-Zittau). Grafik: ODEG

Mit einem Gesamtvolumen von jährlich ca. 1,9 Millionen Zugkilometern umfasst das Netz die Regional Bahnlinien RB 46 (Cottbus-Forst) und RB 65 (Cottbus-Görlitz-Zittau). Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwölf Jahren und beginnt mit der Betriebsaufnahme im Dezember 2018. Das Vergabeverfahren hat der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) durchgeführt, die ODEG hatte sich am Ende mit dem besten Angebot durchgesetzt. Zur Betriebsaufnahme wird die ODEG auf den Linien RB46 und RB65 mit den bereits jetzt eingesetzten Fahrzeugen vom Typ Siemens Desiro unterwegs sein. Diese Fahrzeuge werden jedoch an das gestiegene Qualitätsniveau angepasst. Die Fahrgäste im Netz Spree-Neiße können sich daher auf Qualitätsverbesserung in den bewährten Fahrzeugen freuen: So wird zum Beispiel erstmals während der Fahrt ein kostenloser WLAN-Zugang zur Verfügung stehen. Moderne Schiebtritte ermöglichen einen leichteren Einund Ausstieg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste. Neu installierte Monitore zeigen die nächsten Anschlussmöglichkeiten an, sodass man bereits während der Fahrt erkennt, ob man bei Umstieg den Bus oder die Bahn erreichen wird. Jedes Fahrzeug verfügt über 124 Sitzplätze und ist mit Klimaanlage und Videokameras ausgestattet. Jede Fahrt wird weiterhin von einem Kundenbetreuer begleitet und das bereits jetzt zur Verfügung stehende
Cateringangebot an Bord wird fortgeführt.


Meistgelesen