Die Gesundheit verbessern durch leckere Gerichte

Jeder wünscht sich so lange wie möglich gesund und fit zu bleiben. Mit Hilfe einer gesunden Lebensweise können wir unseren persönlichen Beitrag dazu leisten. Die wichtigsten Faktoren sind Ernährung, Bewegung und Schlaf, der Verzicht auf schädliche Substanzen und eine positive Einstellung. Denn auch die Psyche kann auf Dauer krank machen und die Lebenszeit verkürzen.
Kaum etwas ist so wichtig für die Gesundheit wie eine gesunde Ernährung. Essen Sie mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag, vorzugsweise roh, in allen Farben und Sorten. Wenig Fleisch, viele pflanzliche Kohlenhydrate, viele Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte und wenig Fett - das erhält nicht nur Ihre Vitalfunktionen, sondern stärkt auch Ihr Immunsystem. Doch welche Lebensmittel sollten Sie bevorzugt auf Ihren Speiseplan setzen? Welche Wirkung haben unterschiedliche Gemüsesorten auf die Gesundheit?

Ballaststoffe regen den Darm an 

Möchten Sie etwas für Ihre Gesundheit tun, sollten Ihre Gerichte reich an Ballastsoffen sein. Ballaststoffe sorgen nicht nur für eine gesunde Verdauung, sondern können auch das verschieden Krankheitsrisiken senken. So reduziert die gesunde Ernährung nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle und Diabetes, sondern verbessert auch die Gesundheit der Haut.
Ballaststoffe finden sich in Obst, Gemüse, Getreide, Ölsaaten, aber vor allem in Hülsenfrüchten. Dabei muss die Art der Ballaststoffe genau unterschieden werden: Unlösliche Ballaststoffe lösen sich nicht in Wasser auf, beugen Verstopfung vor und sind in Hülsenfrüchten, Getreide und Gemüse wie Karotten, Sellerie und Tomaten enthalten. Hingegen zeigen lösliche Ballaststoffe ein anderes Verhalten auf. Sie lösen sich in Wasser auf und tragen zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels sowie zur Senkung des Cholesterinspiegels bei. Zu den leckersten Lebensmitteln, die viele lösliche Ballaststoffe enthalten gehören Gerste, Haferflocken, Bohnen, Nüsse, Beeren, Zitrusfrüchte und Birnen. Alle Arten von Ballaststoffen in einer gesunden Ernährung tragen zur Gesunderhaltung der Verdauung bei, können Verstopfung und Durchfall lindern.

Ist Zucker wirklich schädlich? 

Immer wieder ist von dem Vorurteil zu lesen und zu hören, dass Zucker ungesund oder gar schädlich sei. Wenn es um Zucker geht, müssen Sie den Begriff genauer analysieren. Zucker oder Kohlenhydrate sind in fast allen Lebensmitteln enthalten. Insbesondere in Obst kommt der Fruchtzucker vor, um die Früchte lecker zu machen. Der andere „Zuckerbegriff“ bezieht sich auf verarbeitet Zucker. Er kommt in raffinierten Lebensmitteln vor und stellt dort eine Quelle leerer Kalorien dar. In dieser Form ist er ohne Nährstoffe und Nutzen. Auch hier ist es unrealistisch, Zucker und leere Kalorien vollständig aus der Ernährung zu verbannen. Achten Sie jedoch darauf, die Menge an Zucker, die Sie zu sich nehmen, auf etwa 6 Teelöffel oder 24 Gramm Zucker pro Tag für einen gesunden Erwachsenen zu reduzieren. Vermeiden Sie einen erhöhten Zuckerkonsum und achten Sie insbesondere auf versteckten Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln.

Viele Eiweiß braucht der Körper 

Eiweiß liefert Energie und erhält die Gesundheit. Eiweiß besteht aus 20 Aminosäuren, welche die Bausteine des Körpers für Wachstum und Energie sind. Die meisten tierischen Eiweißquellen liefern alle Aminosäuren, die der Körper benötigt, während pflanzliche Eiweißquellen wie Hülsenfrüchte, Getreide, Gemüse sowie Ölsaaten essenzielle Aminosäuren liefern. Erwachsene sollten mindestens 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag zu sich nehmen. 
Dabei sollten Sie jedoch unbedingt auf die Wahl der eiweißhaltigen Produkte achten. Denn oftmals sind Fleischsorten besonders fettig. Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, erhöhen Sie Ihre Eiweißzufuhr durch mageres Fleisch und so gut wie möglich unverarbeitet pflanzliche Proteine. 

Achten Sie darauf, dass die verzehrten Produkte kaum Fette aufweisen. Um Abwechslung in Ihren Speiseplan zu bringen, können Sie täglich verschiedene Eiweißquellen mit Ballaststoffen kombinieren. So gestalten Sie einen abwechslungsreichen Ernährungsplan, der Ihnen dennoch stetig die relevanten Inhaltsstoffe eines gesunden Gerichts bietet. Ab und an kann ein ungesunder Snack den Heißhunger stillen.