Pay-to-Win, Online Casino & Co: Diese Games versprechen Spaß mit Echtgeld!

Um beim Zocken einen Vorteil zu haben, können Spieler echtes Geld einsetzen
Copyright: CC0-Lizenz (JESHOOTS.COM / unsplash.com)
Quelle: https://unsplash.com/photos/eCktzGjC-iU

Wer sich früher ein Videospiel kaufen wollte, musste dafür einen Betrag von etwa 50 bis 60 Euro einplanen und hielt dann eine CD in den Händen, die grenzenlosen Spielspaß versprach.

Heutzutage hat sich das Modell gewandelt. Die beliebtesten Games müssen zwar immer noch käuflich erworben werden, es gibt aber auch viele kostenlose Angebot, die nach dem „Pay-to-win“-Prinzip gestaltet sind. Gerade mobile Spiele für das Smartphone lassen sich häufig kostenlos herunterladen. Über In-App-Käufe können dann Premium-Funktionen aktiviert werden.

Die kostenpflichtigen Zusatzfeatures sind aber auch fester Bestandteil von Games, die käuflich erworben werden müssen. Insbesondere um sich mit anderen Spielern zu messen, müssen Hobbygamer manchmal tief in die Tasche greifen – was aber auch zusätzlichen Spielspaß verspricht.

Warum das „Pay-to-win“-Prinzip funktioniert

Es gibt viele Gründe dafür, wieso das Bezahlen für bestimmte Videospielinhalte immer attraktiver für Spieler und Entwickler gleichermaßen wird.

Die Spieler werden bei solchen Games grundsätzlich in zwei Lager getrennt: Free-Player und Premium-Player. Wer nicht mit Echtgeld für das Spielvergnügen bezahlen möchte, kann das Spiel trotzdem genießen – und das häufig zu einem günstigeren Preis oder gar kostenlos. Wer hingegen das Maximale herausholen möchte, muss dafür Geld investieren – was aber durch erhöhten Spielspaß zurückgezahlt wird.

Insbesondere funktioniert dieses Konzept, wenn Spieler gegeneinander antreten. Mit dem Ziel, seinen Gegner zu überflügeln, steigt die Bereitschaft dafür, echtes Geld in ein virtuelles Spiel zu investieren. 

Außerdem dürfen sich die besten Spieler beim Gaming durchaus auf Preisgelder freuen. Denn unter der Bezeichnung „eSports“ werden mittlerweile große Wettkämpfe ausgetragen.

„FIFA Ultimate Team“ als glänzendes Beispiel

Der Spielehersteller EA beweist jedes Jahr mit „FIFA Ultimate Team“ von Neuem, wie ein erfolgreiches „Pay-to-Win“-Konzept aussehen kann.

Der Spielmodus „FIFA Ultimate Team“ ist nur eines von vielen Features, das Spieler im aktuellen Teil von FIFA 20 nutzen können. Die Fußballsimulation kann etwa für 60€ erworben werden und bietet im Einzelspieler- oder Multiplayer-Modus zahlreiche Optionen – darunter eben auch der „FIFA Ultimate Team“-Modus.

Mit einer internen Währung, die im Tausch gegen Echtgeld erworben werden kann, lassen sich bessere Spieler für das eigene Team verpflichten. Für EA ist „FIFA Ultimate Team“ damit zu einer der wichtigsten Einnahmequellen überhaupt geworden.

Online Casino und Sportwetten – Nervenkitzel mit Echtgeld

Slot-Machines gibt es mittlerweile auch im Internet
Copyright: CC0-Lizenz (Hello I’m Nick / unsplash.com)
Quelle: https://unsplash.com/photos/NYpOl-PJDkM

Wer keine Games zocken, aber trotzdem Nervenkitzel verspüren möchte, ist im Online Casino gut aufgehoben. Die verschiedenen Anbieter (Vergleich auf: https://www.casinoechtgeld.com/) bieten verschiedene Spiele mit guten Gewinnchancen. Das Angebot wird immer vielfältiger (Slot Machines, Online Roulette, Online Poker etc.) und sorgt für eine Las-Vegas-Atmosphäre in den eigenen vier Wänden.

Ebenfalls mit Echtgeld kann auf die Ausgänge von Sportereignissen gewettet werden. Einen Champions League Abend mit Freunden kann man auf diese Weise noch spannender gestalten. Statt nur mit der Lieblingsmannschaft mitzufiebern, kann man auch auf verschiedene Events wetten (z.B. Rote Karten, Tore oder Endergebnisse). Die meisten Anbieter lassen mittlerweile auch sogenannte Live-Wetten zu, sodass aktiv auf das Spielgeschehen reagiert werden kann.

Übrigens: Bei Glücksspielen im Internet gibt es seit einigen Jahren eine Sonderregelung, die aus Schleswig-Holstein stammt und damit ermöglicht, dass Glückspielseiten legal betrieben werden können. Eine umfassende Glücksspiel-Reform steht aber noch aus.

Echtgeld Games und Steuern – wie sieht es aus?

Der Clou vieler Spiele liegt darin, dass nicht nur Echtgeld zum Spielen bezahlt werden muss, sondern dass eben auch Gewinne erzielt werden können – sei es im Online Casino oder in Form von Preisgeldern bei eSports-Turnieren. Doch müssen auf diese Gewinne auch Steuern entrichtet werden?

Die Antwort lautet: Jein!

Für das Spielen in Online Casinos oder Wetten bei Wettanbietern wird eine pauschale Abgabe in Höhe von 5% erhoben. Diese Wettsteuer bezieht sich jedoch auch die Einsätze und nicht auf die Gewinne. 

Letztere darf der Spieler steuerfrei einstreichen, da sie nicht auf das Können, sondern eher auf das Glück der Spieler zurückgeführt werden. Dabei ist es nicht entscheidend, wie hoch der Gewinn ausfällt. Egal, ob es ein kleiner Betrag ist oder direkt der Jackpot geknackt wird – das Geld kann problemlos aufs Konto überwiesen werden und der Fiskus schlägt nicht zu.

Wer hingegen eSports-Preisgelder verdient, muss diese bei seiner Einkommensteuererklärung berücksichtigen. Es gibt manche Spieler, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Somit muss dies auch steuerlich berücksichtigt werden.

Allerdings können Profi-Zocker ihre Ausgaben (z.B. Echtgeld Einsätze bei Spielen, aber auch Zubehör für den PC) von der Steuer absetzen und damit die zu zahlende Einkommensteuer reduzieren.

Was gibt es bei Echtgeld Games zu beachten?

Bevor man echtes Geld einsetzt, um zu zocken, sollte man sich vergewissern, dass

der Spiele-Anbieter seriös ist (das gilt insbesondere für Casinos und Sportwetten-Anbieter)

man auch wirklich Spaß hat, bevor man viel einzahlt (indem man das Spiel z.B. erst kostenlos testet)

das Spielen nicht zur Sucht wird

Insbesondere der letzte Punkt ist entscheidend. Beim Spielen verliert man sich leicht in einer virtuellen Welt, die über das Geld allerdings mit der realen verknüpft ist. Wer sich in den Strudel hineinreißen lässt, verliert vielleicht die Kontrolle.

Daher: Immer nur in Maßen zocken und sich selbst Grenzen setzen. So bleibt das Spielen ein Hobby und wird nicht zur komplizierten, finanziellen Belastung.