as

Ladkreis SOE: Steffen Janich (AfD) holt Direktmandat

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Steffen Janich (AfD) hat das Direktmandat für den Wahlkreis 158 geholt. Mit 33 Prozent der Erststimmen ließ er Corinna Franke-Wöller (CDU) hinter sich.

Nach dem vorläufigen Endergebnis zieht Steffen Janich (AfD) als Wahlkreisabgeordneter in den 20. Deutschen Bundestag ein. Der gebürtige Pirnaer konnte 33 Prozent der Erststimmen auf sich vereinen. Er folgt damit auf Frauke Petry, die 2017 das Direktmandat im Wahlkreis 158 errang, wenig später der AfD aber den Rücken kehrte.

Platz zwei ging an Corinna Franke-Wöller (CDU), die am Ende auf 19,2 Prozent der Stimmen kam. Weitere Platzierungen: Fabian Funke (SPD, 11,5 Prozent), Dr. André Hahn (Die Linke, 10 Prozent), Dirk Jahn (FDP, 8,5 Prozent) und Nino Haustein (Grüne, 4,5 Prozent).

Mit 31,9 Prozent belegte die AfD auch bei den Zweitstimmen den ersten Platz. Dahinter mit 17,1 Prozent folgte die CDU. Die SPD erreichte 15,5 Prozent, die FDP 11,7 Prozent, die Linke 7,7 Prozent und die Grünen 5,3 Prozent. 

Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 158 lag bei 77,2 Prozent.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.