pm/sts

Vollsperrung des Kreisverkehres Groß Klessow

Groß Klessow. Sanierung soll bis 5. August laufen

Bilder
.

.

Foto: sts

Die Stadt Lübbenau/Spreewald informiert darüber, dass seit dem 25. Juli auf der Kreisstraße K6636 unter Vollsperrung saniert wird. Die Maßnahme führe der Landkreis Oberspreewald-Lausitz durch. Die Sanierung soll bis zum 5. August durchgeführt werden.

In diesem Zeitraum werde es aufgrund der Vollsperrung zu Verkehrseinschränkungen auf der K 6636 zwischen der Autobahnanschlussstelle A 13 Kittlitz und dem Industrie- und Gewerbegebiet »Am Spreewalddreieck« kommen. Die Umleitungsstrecke für den LKW-Verkehr zum Industrie- und Gewerbegebiet »Am Spreewalddreieck« werde auf den Autobahnen über die Abfahrt Boblitz führen. Damit werde versucht, die Belastungen in den betroffenen Ortsteilen während der Baumaßnahme so gering wie möglich zu halten. Die Umleitung werde auch auf der Autobahn ausgeschildert. Die LNG Tankstelle und das Lager der DPD seien weiter über die Autobahnanschlussstelle A 13 Kittlitz erreichbar. Die Umleitungsstrecke für den Pkw-Verkehr erfolge über Klein Klessow.

Wie der Landkreis Oberspreewald-Lausitz informiert, sei aufgrund der hohen Verkehrsbelastung durch den Schwerlastverkehr der Kreisverkehr vor Groß Klessow, bei Lübbenau in den vergangenen Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Der vergangene Winter habe ebenfalls dazu beigetragen, dass sich Schlaglöcher gebildet hätten. Da sich der Straßenabschnitt in keinem guten Zustand befinde, bedarf es regelmäßiger Reparaturen durch die Straßenmeisterei. Die Schäden seien vorübergehend mittels Kaltmischgut ausgebessert worden. Eine solche Reparatur bestehe bei der hohen Verkehrsbelastung nur für eine relativ kurze Dauer. Im Rahmen der Kreisstraßenunterhaltung sei aus diesem Grund für das Jahr 2022 die Sanierung des Kreisverkehres vorgesehen worden. Diese Deckensanierung werde nun im Juli und August umgesetzt.