pm/asl

Vari-Land soll im August fertig sein

Bilder
KWG-Maskottchen Karlchen (li.) besucht das WBS-Maskottchen Willy auf der Baustelle im Tierpark in Senftenberg. Foto: KWG

KWG-Maskottchen Karlchen (li.) besucht das WBS-Maskottchen Willy auf der Baustelle im Tierpark in Senftenberg. Foto: KWG

Seit vielen Jahren arbeiten die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) und die Integrationswerkstätten g GmbH Niederlausitz (WBS) eng zusammen. In den letzten Jahren habe sich eine tiefe und faire Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen entwickelt, die auch zukünftig gepflegt und weiter ausgebaut werde. KWG-Geschäftsführer Roland Osiander: »Das breite Spektrum der WBS ermöglicht die Kooperation auf ungewöhnlichen Gebieten wie dem Tierpark Senftenberg. Die Besucher des Senftenberger Tierparks haben etwa beim Beobachten der Erdmännchen viel Spaß. Die KWG unterstützte den Bau dieses Geheges und jetzt aktuell den Bau des Vari-Landes mit mehreren Spenden. Unser Maskottchen Karlchen hat sich bei einem Besuch im Tierpark mit dem WBS-Maskottchen Willy Werkel getroffen und sich einen Überblick über die Bauarbeiten verschafft.« Der Geschäftsführer der WBS, Tino Jörke zum aktuellen Stand: »Die Bauarbeiten sind im vollen Gange. Die Fundamente für die Stützen wurden gegossen und auf die Fundamente verschraubt sowie der Teich in der Mitte platziert. Jetzt werden die Stabmatten angebracht sowie die Bäume und der Bambus eingepflanzt. Danach muss der Weg im Gehege gebaut werden. Zum Schluss werden die Taue und Spielattraktionen für die Lemuren angebracht. Wir rechnen mit der Baufertigstellung zwischen dem 24. und 28. August, wenn alle Gewerke an einem Strang ziehen. Wir sind sehr dankbar für alle Spender, welche es möglich gemacht haben, solch ein großes Projekt auf die Beine zu stellen. Erste Besucher können jedoch erst im Jahr 2021 in das Gehege. Die Roten Varis und die Kattas müssen noch untereinander vergesellschaftet werden. Im Anschluss werden dann die Lemuren für den Personenkontakt trainiert. Wir möchten ja nicht, dass es zu einem Zwischenfall zwischen Lemuren und Menschen kommt. Die Besucher müssen sich also noch ein bisschen gedulden. Für alle, die es nicht abwarten können, sind unsere Lemuren ab September im Gehege und können von draußen beobachtet werden.«


Meistgelesen