Stefan Staindl

Sommertheater-Zeitreise in die 80er

Lübbenau. Zum 15. Lübbenauer Sommertheater wird in die Bunte Bühne eingeladen. Das kleine Jubiläum ist etwas Besonderes.

Bilder

Mit »Der kleine Prinz« begann 2008 die Erfolgsgeschichte. Für Matthias Härtig, Mitbegründer der Spielstätte, hat das Sommertheater einen großen Stellenwert: »Es war damals eine Möglichkeit, auf die Bunte Bühne, die wir 2011 eröffneten, hinzuweisen. 15 Jahre sind natürlich eine lange Strecke und letztendlich eine Entwicklung von Stücken mit wachsender Größe hinsichtlich Darsteller und Aufwand.« Dabei hat Matthias Härtig stets versucht, Schauspieler und Publikum gerecht zu werden und gleichzeitig die technischen Möglichkeiten im Blick zu halten. Härtig - Schauspieler, Musiker, Autor und Regisseur - war, wie er sagt, schon immer ein Sommertheater-Freak: »Anfang der 80er Jahre bin ich mit zwei verschiedenen Schauspieltruppen mit dem Planwagen durch die Lausitz und der Sächsischen Schweiz gezogen, um Sommertheater zu machen.« In Lübbenau habe das Sommertheater von Anfang an gut funktioniert. Es war für Matthias Härtig auch eine Möglichkeit, sich auszuprobieren - viele Stücke wurden direkt von ihm geschrieben oder bearbeitet.

Verrücktes Stück mit tollen Rollen

In diesem Jahr wird unter seiner Regie die musikalische Revue »Linie 1« auf die sommerliche Bühne gebracht. »Wir wollten das bereits 2020 spielen, doch dann kam Corona. Jetzt bringen wir es zur Aufführung.«

Für den 66-Jährigen schließe sich mit dem Stück ein Kreis. 1986 habe er die erste Fassung vom Grips-Theater in Dresden gesehen, Anfang der 90er Jahre hat er es am Theater in Zittau musikalisch geleitet - stets mit dem Gedanken, es selbst einmal zu inszenieren. Und als die Olsenbande 2019 letztmalig in einem dritten Teil gespielt wurde, »...empfand ich das verrückte Stück mit den vielen Rollen und der Musik als eine gute Alternative.«

Das Besondere an »Linie 1« ist für Matthias Härtig seine pointierte und kabarettistische Art. »Das sind keine großen Charaktere und Szenen, die abgearbeitet werden, sondern es geht kurz und knapp mit Athmosphärenwechsel hin und her. Das macht es für den Zuschauer interessant und abwechslungsreich. Vor allem die dargestellten Typen in dem Stück sind sehr gut getroffen und gut verarbeitet. Auch die Handlung ist sehr schön. Es ist eine schlüssige und einfach erzählte Geschichte, die viele schöne kleine Episoden und viele verrückte kleine Charaktere bietet.« Auch die mittlerweile zeitlose Musik von Birger Heymann sei von der Stilistik her breitgefächert. »Sie ist anspruchsvoll und trotzdem von jedem Schauspieler zu leisten.«

Wie Matthias Härtig erzählt, haben sie das Stück für die Sommertheater-Fassung nicht bearbeitet, sondern nur etwas gekürzt - von drei auf zweieinhalb Stunden.

U-Bahn-Bänke zusammengezimmert

Die für die Kulisse benötigten U-Bahn-Bänke haben die Lübbenauer Sommertheaterleute zusammengezimmert. »Damit haben wir die alte Holzklasse nachempfunden. Die war in den 80er Jahren teilweise noch im Einsatz. An unseren Bänken sind jedoch Rollen dran, damit wir sie schnell bewegen können.« Zudem gehöre eine nachgebaute U-Bahn-Treppe zur Kulisse sowie vier Stellwände auf denen das Ambiente der U-Bahn-Schächte der 80er Jahre nachgestaltet werde: »Es entsteht eine Gassenbühne mit einer gewissen Tiefe.«

Die Premiere im Juli sei gut verlaufen. Jetzt freuen sich alle auf die weiteren Termine im Sommer.

Termine für »Linie 1«

• 5. August, 19.30 Uhr

• 6. August, 16 Uhr

• 15./16./18. August, 19.30 Uhr

• 23./24./26./29./30. August, 19.30 Uhr

• 28. August, 16 Uhr

• 2. September, 19.30 Uhr

• 4. September, 16 Uhr

• Web:  www.buntebuehneluebbenau.de

• Karten unter anderem in der Bunte Bühne, Güterbahnhofstraße 61, Telefon (03542) 8896699, e-Mail: info@buntebuehneluebbenau.de