asl

»Senftenberg 02« hat angelegt

Senftenberg. Die Ortsgruppe Senftenberg der DRK-Wasserwacht darf sich über Zuwachs freuen. Jetzt wurde das neue Wasserrettugnsboot feierlich getauft.

Bilder

»Seit unserer letzten Bootstaufe sind fast zwei Jahrzehnte vergangen«, eröffnet Jörn-Torsten Kusch die feierliche Bootstaufe vor der Wachstation in Großkoschen. Das neue Motorrettungsboot verstärkt den Wasserfuhrpark der Wasserwacht und wird zur Absicherung des Wasserrettungsdienstes auf dem Senftenberger See eingesetzt. Das Boot ist eine Ersatzbeschaffung und soll perspektivisch die 30 Jahre alte »SFB 2« ablösen. Finanziert wurde es mit Hilfe einer Förderung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, um die sich der DRK-Kreisverband Lausitz beworben hatte. »Mit dem neuen Boot haben wir viele neue Möglichkeiten bekommen. Es verbessert unsere Arbeit und trägt damit auch zur Stärkung unserer ehrenamtlichen Arbeit bei«, so der stellvertretende Ortsgruppenleiter.

 

»In einer Stadt am See kann die Arbeit der DRK Wasserwacht nicht hoch genug geschätzt werden. Dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Wasserwacht bereitstehen, gibt den Badegästen immer ein sicheres Gefühl«, so Anderas Fredrich, Bürgermeister der Stadt Senftenberg.

 

Wie es Tradition ist, wurde das neue Boot mit einer Flasche Sekt auf den Namen »Senftenberg 02« getauft. Diese Ehre wurde neben dem stellvertretenden Ortsgruppenleiter auch dem Ehrenmitglied der Ortsgruppenleitung, Gerhard Kaergel zu teil.

 

Scheck für die Wasserretter

 

Neben der Taufe ihres neuen Motorrettungsbootes hatten die Ehrenamtler noch einen weiteren Grund zur Freude. Tobias Dorn, Geschäftsführer der kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg, überreichte einen Scheck über 4.000 Euro an die Ortsgruppe Senftenberg der DRK-Wasserwacht. »Wasserrettungsdienst, Rettungsboote, Sanitätsdienste und das Sichern und ggf. Retten von Menschenleben, all das hat mit unserem KWG-Themengebiet, »dem Wohnen«, rein gar nichts zu tun. Trotzdem übergeben wir eine Spende in Höhe von 4.000 Euro. Wir unterstützen damit ihre leidenschaftliche Arbeit, weil es für Engagement keinen Automatismus gibt, Engagement eben nicht selbstverständlich ist.« Für das gespendete Geld hat die Ortsgruppe Senftenberg auch schon einen Verwendungszweck gefunden. »Neben unseren klassischen Aufgaben als Hilfs- und Rettungsorganisation, liegt ein weiterer wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt in der Kinder- und Jugendarbeit. Dazu gehören z. B. das wöchentliche Schwimmtraining oder die Vorbereitung und erfolgreiche Teilnahme an diversen Wettkämpfen. Um für diese Wettkämpfe und das Einsatzgeschehen gewappnet zu sei, trainieren unsere Kameradinnen und Kameraden der Wasserwacht einmal pro Woche in zwei Trainingsgruppen in Senftenberg und Lauchhammer. Aufgrund der umbaubedingten Schließung der Schwimmhalle Senftenberg wurden beide Trainingsgruppen in Lauchhammer integriert. Da dies auch mit einem erhöhten finanziellen Aufwand einhergeht, freuen wir uns sehr über die Unterstützung der KWG«, so Jörn-Torsten Kusch.