sst

Postbotin stellt Hollywoodschaukel zu

Für Postbotin Andrea Bunar hat heute ihre fünfte Saison als Kahnzustellerin begonnen. Sie bringt den Bewohnern des Dorfes Lübbenau-Lehde ab sofort wieder Briefe und Pakete per Kahn. Viele der 65 Haushalte sind nur von den Fließen aus erreichbar. Deshalb stakt die Zustellerin im gelben Kahn mit einem Rudel – der traditionellen Schubstange – zu den Briefkästen in Ufernähe. Diese Tradition existiert seit 119 Jahren und ist in Deutschland einzigartig.
Bilder
Video

Niederlassungsleiter Helmut Steeg überreichte Andrea Bunar zum Saisonstart einen Blumengruß und wünschte allzeit gute Fahrt. Zahlreiche Medienvertreter verfolgten die erste Postkahnzustellung im neuen Jahr, schossen Fotos, machten Fernsehaufnahmen. Mit vor Ort war auch Moderatorin und Wetterfee Ulrike Finck vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Sie fuhr im gelben Postkahn mit und sprach mit der Postbotin und den Menschen am Ufer der Spree. Zu sehen heute Abend in der Sendung „Brandenburg aktuell“ um 19.30 Uhr im rbb. Pro Woche stellt Andrea Bunar mehr als 600 Briefe, Einschreiben und Karten sowie rund 60 Pakete und Päckchen über die Fließe zu. Die Pakete können bis zu 31,5 Kilogramm wiegen. Die größten Auslieferungen waren bisher eine Hollywoodschaukel und eine Gartenhecke. Doch Andrea Bunar bringt nicht nur die Post, sie bietet auch den Service einer kleinen Filiale an: Die Kunden können ihr Sendungen mitgeben sowie Brief-, Päckchen- und Paketmarken kaufen. Auf ihrer Tour durch Lehde leert die Postbotin auch drei Briefkästen, die an Ausflugslokalen angebracht sind.  Morgens startet die Postbotin ihre Zustelltour in Lübbenau mit dem Auto. Gegen Mittag steigt sie in ihren gelben Kahn um. Bei Wind und Wetter stakt die 45-Jährige durch Lehde und bringt den Bewohnern die Post. Deren Grundstücke liegen direkt an den Fließen und haben meistens keinen Zugang zur Straße. „Meine Kahntour ist sehr idyllisch. Ich sehe oft Rehe und Libellen, manchmal sogar Ringelnattern. Sonne gibt es gratis dazu“, sagt Andrea Bunar. Wenn es windig oder regnerisch ist, birgt die Tour jedoch spezielle Herausforderungen: „Der Aluminiumkahn ist sehr leicht, so dass er bei Windböen abdriftet. Es kostet Kraft, ihn auf Kurs zu halten“, erklärt die Postbotin. Muskelkater in den Armen ist in den ersten Wochen nach dem Saisonstart inklusive. Bei Regen benutzt Andrea Bunar eine Plane, die die Sendungen schützt.  Während der Tour legt Andrea Bunar rund acht Kilometer mit reiner Muskelkraft zurück. Bis zum Saisonende im Oktober kommen so etwa 1100 Kilometer zusammen – eine Strecke von Berlin nach Helsinki. „In den  Wintermonaten stake ich nicht. Dann fahre ich mit dem Auto und laufe längere Wege zu Fuß. Manchmal sogar über vereiste Brücken und Treppen“, erzählt die Postbotin. Zum Saisonstart gibt es für Briefmarkenfreunde wieder einen Sonderstempel (Foto: Deutsche Post DHL Group). Bis 4. Mai 2016 können Interessierte ihre Vorlagen unter Angabe der Stempelnummer 06/047 zum Stempeln an die Deutsche Post AG schicken: Niederlassung Privatkunden/Filialen, Sonderstempelstelle, 92627 Weiden; Pakete: Franz-Zebisch-Straße 15, 92637 Weiden.