pa/asl

Neues Geläuf für Kicker des Senftenberger FC

Bilder
Katja Beuthan (rechts vorne), Vorsitzende des Senftenberger FC 08, eröffnet gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Fredrich (Mitte) den Kunstrasenplatz.

Katja Beuthan (rechts vorne), Vorsitzende des Senftenberger FC 08, eröffnet gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Fredrich (Mitte) den Kunstrasenplatz.

»Ganze 21 Jahre musste der alte Kunstrasenplatz aushalten«, lacht Katja Beuthan, Vorsitzende des Senftenberger FC 08 (SFC), als sie jetzt mit Bürgermeister Andreas Fredrich den neuen Kunstrasenplatz freigibt. Senftenbergs Stadtoberhaupt freut sich, dass auch hier die Sportstättenkonzeption der Stadt die sportliche Infrastruktur verbessert: »Der SFC ist ein großartiger Verein, der auch gerade gesellschaftlich sehr aktiv ist.« Das ließ sich die Stadt von der Planung bis zur Umsetzung immerhin 300 000 Euro kosten. So ist im Senftenberger Michael-Bautz-Sportpark ein wunderschönes Großfeld entstanden, welches mit eingelassenen, gelben Linien markiert ist. Damit der Nachwuchs auf dem Kleinfeld nicht den Überblick verliert, ist deren Kickerfläche mit blauen Linien abgetrennt. Das künstliche Spielfeld besteht aus einer elastischen und einer kompakten Tragschicht und einem Infill, einer Füllung, die den Rasen bespielbar macht. Bei diesem Infill unterscheidet sich der Senftenberger Kunstrasen von seinem Vorgänger: »Wir haben natürliches Korkgranulat in unserem Kunstrasen eingebracht«, verrät die Vereinsvorsitzende. Eine EU-Verordnung zum Mikroplastik ergab sowieso ein Verbot des alten Granulats und so ging man beim neuen Platz gleich den natürlichen Weg. »Kork erhitzt sich auch weniger als alte Granulate und dadurch ist der Platz im Sommer besser bespielbar«, sagt Katja Beuthan. Natürlich ist auch in den Wintermonaten eine bessere Bespielbarkeit garantiert. Insgesamt wurden 75 Tonnen Sand und Kork in der einmonatigen Bauzeit verarbeitet. Der SFC hat 205 Mitglieder, von denen 145 unter 18 Jahren sind. Das bedeutet, dass neun Mannschaften aller Altersklassen die Gelegenheit nutzen, auf dem neuen Geläuf spielen zu können.


Meistgelesen