pm/sts

Neuer MINT-Botschafter nimmt das Ingenieurstudium in den Fokus

Bilder
Pascal Fritzsche ist MINT-Botschafter der Fakultät 3 – Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme – der BTU.

Pascal Fritzsche ist MINT-Botschafter der Fakultät 3 – Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme – der BTU.

Foto: BTU, Ralf Schuster

Lausitz. Mit Pascal Fritzsche hat an der BTU Cottbus-Senftenberg der MINT-Botschafter der Fakultät 3 – Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme – seine Tätigkeit aufgenommen und steht Interessierten als Ansprechpartner zu Fragen rund um das Studium zur Verfügung. Das teilt Ralf-Peter Witzmann, Stabsstelle Kommunikation und Marketing an der BTU, mit.

Die BTU möchte mehr Schüler für eine Laufbahn im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) motivieren und für ein Studium begeistern. Sie hat dafür Ansprechpersonen mit Vorbildwirkung gewonnen. Pascal Fritzsche engagiert sich nun in diesem Rahmen gemeinsam mit der Doktorandin Katharina Noatschk, die bereits seit dem vergangenen Wintersemester MINT-Botschafterin der Fakultät 1 ­– Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik – ist. Mit den Erfahrungen seines dualen Bachelorstudiums und seines erst kürzlich abgeschlossenen Masterstudiums des Maschinenbaus sowie aus vielfältigen Projektarbeiten ist der 24-Jährige für die anspruchsvolle neue Aufgabe bestens qualifiziert.

»Als MINT-Botschafter der Fakultät 3 sehe ich mich als Vermittler für Schüler, Studenten, Pädagogen und weitere Interessierte und möchte jungen Menschen nahebringen, wie vielschichtig, spannend und gewinnbringend ein Ingenieurstudium sein kann«, sagt Pascal Fritzsche. »Dafür möchte ich Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen motivieren, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und die BTU als einen tollen kreativen Ort für ein zukunftsorientiertes Studium kennenzulernen.«

Zu den vielfältigen Aufgaben des MINT-Botschafters zählt es, Veranstaltungen zur Studierendengewinnung und Begabtenförderung zu organisieren und zu begleiten. So wird sich Pascal Fritzsche demnächst in das vom 28. bis 30. Juni geplante Probestudium der BTU einbringen. Besonders freut er sich darauf, im Rahmen seiner Netzwerkarbeit mit Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen zusammenzuwirken. Gemeinsame Projekte will er auch unter Einbeziehung der modernen Universitäts-Labore realisieren. Um insbesondere mehr MINT-begeisterte weibliche Studierende zu gewinnen, arbeiten die Botschafter gegenwärtig sehr aktiv an der Konzeption von speziellen MINT-Stipendien für junge Frauen. Diese sollen bereits zum kommenden Wintersemester an der BTU vergeben werden. Besonders wichtig ist es Pascal Fritzsche, mit geeigneten Maßnahmen wie öffentlichen Rundgängen und Vortragsreihen für jeden die Akzeptanz eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums in der Bevölkerung – und besonders bei den Eltern von Studieninteressierten – zu erhöhen.

Unterstützung wird ihm dabei aus dem Dekanat und den Lehrstühlen der Fakultät 3 zuteil, ebenso aus dem Zentrum für Studierendengewinnung und Studienbegleitung (College), der Zentralen Studienberatung, dem Team des dualen Studiums und dem Gleichstellungsbüro sowie durch seine Mitstreiterin Katharina Noatschk. Für die Tätigkeit als MINT-Botschafter kommen ihm Erfahrungen aus seinem dualen Maschinenbaustudium in Kooperation mit der P.U.S. Lauta GmbH zugute. Er gehörte dem studentischen Team Lausitz Dynamics an, arbeitete hier am selbst entwickelten Energiesparmobil mit und stellte das Projekt zum energieeffizienten Fahren zum Beispiel an seiner ehemaligen Schule, dem Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide, vor. Seit dem Masterstudium steht er im Fachgebiet Werkzeugmaschinen unter Leitung von Prof. Dr. Sylvio Simon einem Doktoranden aus Aserbaidschan bei seinen Forschungen zur Seite.

»Ich hatte und habe eine wirklich tolle Zeit an der BTU«, erklärt Pascal Fritzsche. »Meine positiven Erfahrungen möchte ich gern mit anderen teilen und möglichst viele junge Menschen für ein MINT-Studium mit besten beruflichen Perspektiven begeistern. Ich freue mich auf zahlreiche neue Kontakte, spannende Projekte und zukunftsorientierte Kooperationen.«

Mit Dr. Ramona Kuhn hat jetzt für die Fakultät 2 – Umwelt und Naturwissenschaften – eine weitere MINT-Botschafterin ihre Tätigkeit aufgenommen. Damit ist das interdisziplinäre Akquise-Team der BTU Cottbus-Senftenberg komplett.