sst

Mobile Beratung für Migranten

Eine gesicherte Arbeitsstelle ist ein wichtiger Faktor für eine gelungene Integration. Da in Bezug auf die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse und Qualifizierungen immer wieder Fragen auftreten, bietet die Handwerkskammer Cottbus (HWK) Menschen mit Migrationshintergrund und interessierten Betrieben derzeit spezielle Beratungstage in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz (OSL) an. Jetzt hielt das blaue Beratungsmobil auch vor dem Wohnverbund in Schipkau (OSL). Darüber informiert OSL-Sprecherin Sarah Werner. Hier würden derzeit knapp 100 asylsuchende Personen aus Afghanistan, Pakistan, Syrien, der Russischen Föderation und dem Iran leben, der Großteil davon im Familienverbund.
Bilder
Foto: niroworld/fotolia.com

Foto: niroworld/fotolia.com

Vermittelt wurde der Kontakt über die Flüchtlingsinitiativgruppe „ZusammenLeben Schipkau“ durch Kathrin Tupaj, Integrationsbeauftragte der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz. Diese freute sich über das rege Interesse an dem Angebot: „Viele der Bewohner nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren und beraten zu lassen. Unter den Anwesenden waren auch einige Frauen. Dabei ging es unter anderem um die Fragen, wie ich in der Region zu einem Beruf komme und unter welchen Voraussetzungen in der Heimat erlernte und ausgeübte Berufe anerkannt werden. Hierzu konnten die Frauen und Männer einige wichtige Informationen mitnehmen.“ Die HWK-Tour zur mobilen Beratung für Migranten finde in der Region noch bis zum 27. Juli 2016 statt. Sie sei eine von bundesweit rund 1.000 Aktionen zum Deutschen Diversity-Tag, der für Vielfalt am Arbeitsplatz wirbt. „Ausbildung oder Beschäftigung ist der beste Weg für Integration“, sagt Lukasz Kocur, Leiter des Projektes Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung Südwestbrandenburg. „Wir wollen Interessierten die Möglichkeiten im Handwerk, aber auch in anderen Berufsfeldern aufzeigen. Die Perspektiven sind gut: Wer die Voraussetzungen erfüllt, dem stehen viele Türen offen. Bei uns zählt nicht, wo man her kommt, sondern wo man hin will.“ Nächste Woche soll in Vetschau (OSL) ein weiterer Termin dieser Art folgen. Den Abschluss bilde am 27. Juli in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr der Besuch auf dem Marktplatz an der St. Nikolaus Kirche in Forst im Landkreis Spree-Neiße. Ansprechpartner bei der Handwerkskammer Cottbus ist Projektleiter Lukasz Kocur, Telefon (0355) 7835-177, E-Mail: kocur@hwk-cottbus.de.