pm/asl

»Menschen im Mittelpunkt«

Calau. Das Projekt »Echt Calau« hat einen Fördermittelbescheid erhalten, um die Lausitz als lebenswerte Region zu beleuchten.

Bilder
Die Midissage der Ausstellung von Willi Selmer findet am 14. April statt.

Die Midissage der Ausstellung von Willi Selmer findet am 14. April statt.

Foto: Pm

Die Immobilien-Service-Gesellschaft Niederlausitz mbH (ISG) hat im Cottbuser Bahnwerk durch den Ministerpräsidenten Dietmar Woidke einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 110.736 Euro für das Projekt »Echt Calau« als Teil des Verbundprojektes »Zuzugs- und Rückkehrinitiativen im Rahmen der Strukturentwicklung in der brandenburgischen Lausitz« erhalten.

 

Das Projekt läuft bis zum 31. Dezember 2026 und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert. Insgesamt haben sechs Initiativen einen Zuwendungsbescheid für regionale Aktivitäten zur Förderung von Zuzug und Rückkehrer erhalten. Gleichzeitig stellte der Ministerpräsident die neue Image- und Standortkampagne »Die Lausitz.Krasse Gegend« vor.

 

Herzstück der Kampagne ist im Frühjahr und Sommer 2023 eine Informationstour mit Dialog- und Beratungsmöglichkeiten durch das Lausitzer Revier. Geplant sind auch (über)regionale Anzeigenschaltungen und ein Kampagnenfilm. Damit soll der Strukturwandel sichtbar gemacht werden und die Lausitz als lebenswerte Region, in die es lohnt, privat und beruflich zu investieren. Damit nimmt die Zuzüglerin Veronika Alb ihre Arbeit bei der ISG auf. Sie wird in Calau Menschen die bleiben, ankommen oder zurückkehren zusammenführen. Der Mensch rückt auch in den Mittelpunkt im Calauer Info-Punkt. Der in Laasow lebende Künstler Willi Selmer präsentiert seine Ausstellung »Neugierig auf Menschen«. Es sind Skulpturen aus Holz und recycelten Metall.

 


Meistgelesen