sst

Lübbenau hat Ehrenbürger Nummer 3

Martin Habermann wurde zum neuen Ehrenbürger der Stadt Lübbenau ernannt. Nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wurde dies als Ausdruck der Anerkennung für das Lebenswerk sowie in Würdigung seiner hervorragenden Leistungen und Verdienste zum Wohle der Stadt Lübbenau beschlossen.
Bilder
Von links: Uwe Pielenz, Martin Habermann und Helmut Wenzel beim Neujahresempfang. Foto: pm

Von links: Uwe Pielenz, Martin Habermann und Helmut Wenzel beim Neujahresempfang. Foto: pm

Die Ernennungsurkunde wurde ihm im Rahmen des Neujahrsempfangs von Bürgermeister Helmut Wenzel und dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Uwe Pielenz übergeben. Habermann erhielt nach Wenzels Laudatio großen und langen Applaus der fast 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit der Eintragung in das Goldene Buch der Stadt erfuhr die Auszeichnung ihren Höhepunkt. Der seit 1945 in Lübbenau/Spreewald wohnende Martin Habermann ist durch sein vielseitiges politisches und bürgerschaftliches Engagement ein angesehener und geachteter Bürger der Stadt.

„Seine Meinung und sein Rat sind bei vielen Entscheidungsträgern genauso gefragt wie bei Unternehmern oder Mitgliedern von Vereinen und Verbänden“, begann Wenzel seine Laudatio.
Als Mitglied der bereits ersten Lübbenauer Stadtverordnetenversammlung und als langjähriger Vorsitzender der CDU-Fraktion beeinflusste Habermann maßgeblich die Entwicklung der Stadt und der Ortsteile. Wenzel betonte, dass zahlreiche Entscheidungen von großer Tragweite und die prägend für das Lübbenauer Stadtbild sind, von Habermann mitgetragen wurden und verwies darauf, dass „wichtige Projekte mit seiner Hilfe in den vergangenen Jahrzehnten auf den Weg gebracht wurden, ohne die Lübbenau/ Spreewald nicht das wäre, was es heute ist - eine erfolgreiche und attraktive Stadt.“ Viele Bürger der Stadt verbinden den Namen Martin Habermann mit dem Kooperationsprojekt „Lübbenaubrücke“, mit der Arbeit im Aufsichtsrat der Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WiS) oder in anderen Gremien, mit der Bürgerinitiative „Drüber oder Drunter“, der Schützengilde zu Lübbenau. Dass es das Deutsche Rote Kreuz mit der DRK-Suppenküche, der DRK- Kleider- und Möbelkammer oder der ersten Sozialstation in der Stadt gibt, ist sein maßgeblicher Verdienst. Von Beginn an unterstützte ihn hier immer seine Ehefrau. Viele seiner Projekte sind bis heute für die hilfebedürftigen Menschen in Lübbenau/ Spreewald ein wichtiger Anlaufpunkt. Der Umfang Habermanns politischen, gesellschaftlichen und sozialen Engagements verdeutlicht für Wenzel einmal mehr in welch besonderer Weise und vielfacher Hinsicht sich Martin Habermann verdient um seine Heimatstadt gemacht.
„Ich bedanke mich persönlich und auch im Namen der Bürgerschaft, der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtverwaltung für Deine engagierte Arbeit zum Wohle unserer Stadt und wünsche Dir lieber Martin, für die Zukunft alles Gute, viel Gesundheit, Lebensfreude und Gottes Segen“, so die abschließenden Worte des Bürgermeisters.
Martin Habermann ist nunmehr der dritte Ehrenbürger der Stadt neben Altbürgermeister Wolfgang Seeliger und Christoph Eigenwillig. Die Verleihung des Ehrenbürgerrechts ist die höchste Auszeichnung, mit der die Stadt Persönlichkeiten für deren Verdienste um Lübbenau/ Spreewald würdigt. (PM)


Meistgelesen