sst

KWG unterstützte Kunstpleinair in Senftenberg

Seit 2013 ist die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) Mitglied im Verein Pro Ars Lausitz e.V., dessen Mittelpunkt des Handelns die Förderung der Kunst und Kultur sowie der Bildung und Erziehung ist. Der Verein dient vor allen Dingen der Förderung, der Darstellung und der Veröffentlichung sowie der Unterstützung der bildenden Kunst.
Bilder
Barbara Seidl-Lampa bei der künstlerischen Arbeit. Foto: Pro Ars Archiv

Barbara Seidl-Lampa bei der künstlerischen Arbeit. Foto: Pro Ars Archiv

Der Geschäftsführer Roland Osiander sagt zu der bisherigen Zusammenarbeit: „Wir unterstützen den Verein entsprechend der Satzung auf verschiedenen Ebenen, so etwa bei der Durchführung von Veranstaltungen. In der Öffentlichkeitsarbeit kooperieren wir bei der Werbung für Veranstaltungen durch den Aushang von Plakaten und der Verlinkung der Seiten im Internet.“ Die Vereinsvorsitzende Barbara Seidl-Lampa zum aktuellen Projekt: „Nun schon zum 9. Male treffen sich am Samstag und Sonntag, 27. und 28. August, die Künstler und Künstlerinnenn der Künstlervereinigung Kreis 07 und auch geladene Gäste auf dem Ernst-Sauer-Platz in Senftenberg, um sich an diesen beiden Tagen zwischen 11 Uhr bis 16 Uhr gemeinsam einem zentralen Thema mit künstlerischen Mitteln zu nähern. Die Künstlervereinigung „Kreis 07“ besteht seit neun Jahren und umfasst zirka 12 Künstler und Künstlerinnen aus Senftenberg, Calau, Vetschau, Cottbus und Ruhland. Regelmäßige Ausstellungen und Treffen bilden die Grundlage für den Zusammenhalt dieser losen Verbindung. Waren es zunächst jährliche Winter- und Sommerpleinairs, entschied man sich letztlich für die Arbeit im Freien (das besagt das Wort „Pleinair“) bei sommerlichen Temperaturen. Vor drei Jahren befassten sich die KünstlerInnen mit Arbeiten des Senftenberger Bildhauers Ernst Sauer (1923 -1988), dem auch die Stehle und der Name des Platzes, auf dem nun regelmäßig künstlerisch gearbeitet wird, gewidmet sind. Im vergangenen Jahr stand das Thema „Balance“ im Focus der künstlerischen Auseinandersetzung. In diesem Jahr wird es um die „Zeit“ gehen – ein weit gefasstes jedoch immer aktuelles Thema, in dem sich jeder mit den Mitteln seiner Wahl wiederfinden kann und versuchen wird, Botschaften zu vermitteln, die zum Nachdenken anregen. Zuschauer können Malerei, Arbeit mit Ton, Draht oder Kupferblech sowie diverse Drucktechniken vor Ort erleben. Über interessierten Besuch und gute Gespräche würden sich alle Beteiligten freuen.“ • KWG Senftenberg(PM/KWG)