pm/asl

Kreisverwaltung in Regenbogenfarben

Landkreis OSL. Zum Christopher Street Day wehen vor der Kreisverwaltung Regenbogenfahnen.

Bilder
Regenbogen-Fahne vor dem Gebäude der Kreisverwaltung am Standort Senftenberg anlässlich des 14. Christopher Street Days (CSD) Cottbus & Niederlausitz.

Regenbogen-Fahne vor dem Gebäude der Kreisverwaltung am Standort Senftenberg anlässlich des 14. Christopher Street Days (CSD) Cottbus & Niederlausitz.

Foto: OSL / Nora Bielitz

"Wir für Akzeptanz" symbolisieren die Regenbohnen-Fahnen, die seit dem 15. August, anlässlich des 14. Christopher Street Days (CSD) Cottbus & Niederlausitz, vor dem Landratsamt in Senftenberg und dem Kreishaus in Calau wehen.

 

Unter dem Motto "Vielfalt - bunt, offen, frei?!!" findet vom 15. bis 27. August der #CSDCB2022 statt. Wie insgesamt 301 Einrichtungen, Organisationen, Firmen und andere Mitwirkende in der Region (Stand 15.08.20222) setzt auch die Kreisverwaltung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz ein Zeichen und beteiligt sich an der jährlichen Fahnenhiss-Aktion.

 

Im vergangenen Jahr haben 291 Organisationen Flagge gezeigt. Die Regenbogenfahne ist das Zeichen der Lesben- und Schwulenbewegung. Sie steht für Akzeptanz von Vielfalt. Entwickelt wurde sie 1978 vom amerikanischen Künstler Gilbert Baker. 1996 wurde erstmals die Regenbogenfahne an einem öffentlichen Gebäude gehisst. An der Regenbogenfahnenaktion des CSD Cottbus beteiligen sich jedes Jahr mehr Einrichtungen, sodass die Anzahl der Flaggen in der Region während des Veranstaltungszeitraumes stetig steigt. Die typische Regenbogenfahne wird aus diesem Anlass ab dem 15. August für mehrere Tage vor dem Landratsamt in Senftenberg sowie dem Außenstandort in Calau wehen.

 

Johanna Fischer, Behinderten- und Gleichstellungsbeauftragte der des Landkreises OSL: "Hier in der Kreisverwaltung sind alle Menschen willkommen und das sollte überall selbstverständlich sein. Nicht nur wir als Arbeitsstelle, sondern auch als Körperschaft des öffentlichen Rechts sind bunt und vielfältig - so ist es auch unser Landkreis. Wir beteiligen uns gern an der Regenbohnenfahnenaktion und setzen damit ein Zeichen für mehr Akzeptanz."