sst

Kinderklinik löst Spendengeld ein

Kurz vor Weihnachten im letzten Jahr bekam die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Niederlausitz eine Spende in Höhe von 1.600 Euro vom Fanclub Dynatics Lauchhammer. Jetzt wurden davon erste Spielmaterialien für die Kinder gekauft.
Bilder
Lydia Klunker (li.) präsentiert den neuen Motorik-Würfel für die Kinderklinik. Katja und Thomas Langer freuen sich, dass die Spende so gut angekommen ist und nun die Materialien dafür gekauft wurden. Dominik und Emily testen das Spielzeug bei ihrem Besuch auf der Kinderstation in Lauchhammer. Foto: Klinikum Niederlausitz/ Daniela Graß

Lydia Klunker (li.) präsentiert den neuen Motorik-Würfel für die Kinderklinik. Katja und Thomas Langer freuen sich, dass die Spende so gut angekommen ist und nun die Materialien dafür gekauft wurden. Dominik und Emily testen das Spielzeug bei ihrem Besuch auf der Kinderstation in Lauchhammer. Foto: Klinikum Niederlausitz/ Daniela Graß

Als im vergangenen Jahr, drei Tage vor Weihnachten, Thomas Langer und Daniel Zschieschang vom Fanclub Dynatics auf die Kinderstation des Klinikums Niederlausitz kamen, waren Pflegeleitung Lydia Klunker und der leitende Oberarzt Ulrich Stopp sprachlos. Grund war der überwältigende Spendencheck in Höhe von 1.600 Euro, den die beiden der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Lauchhammer an dem Tag überreichten. Mit dabei waren damals auch Katja Langer und die beiden Kinder Dominik Jason und Emily Fabienne.

Die Spende war der Erlös eines Benefiz-Fußballturniers, das Thomas Langer mit der Unterstützung von Freunden, Familie und Kollegen organisierte. Damit wollte sich Familie Langer bei dem Team der Kin-derklinik bedanken. Als ihr Sohn Dominik Jason im Februar 2015 per Kaiserschnitt zu Welt kam, litt der Kleine unter einer schweren Blutarmut und es musste unverzüglich eine Bluttransfusion bei ihm durchgeführt werden. Das hat Dominik Jason Dank des schnellen und professionellen Eingreifens der Ärzte und Pflegekräfte ohne Folgen überstanden. Pflegeleitung Lydia Klunker hat nun, wie schon damals geplant, einen Teil der Spende für die Anschaffung einer Kinderküche und eines Motorik-Würfels sowie kleinerer Kinderspielsachen für das Spielzimmer der Station 1 genutzt. „Für uns ist die Spende keine Selbstverständlichkeit und wir freuen uns sehr, dass wir nun die hochwertigen Spielsachen anschaffen konnten. Mit dem restlichen Geld wollen wir unsere Familienzimmer mit Materialien ausgestalten“, sagt Lydia Klunker. Zudem soll ein Tragetuch für Babys gekauft und zukünftig eine spezielle Trageschule angeboten werden.     (pm)


Meistgelesen