pm/asl

»Interrupt in der Lausitz«

Bilder
Die Grafik zeigt, wie die Baggerskulptur aussehen wird. Quelle: pm

Die Grafik zeigt, wie die Baggerskulptur aussehen wird. Quelle: pm

Im Lübbenauer Energiefeld, auf der Grünfläche entlang des Energieweges, entsteht seit einigen Jahren ein kleiner Ausstellungsbereich mit Erinnerungsstücken an die bedeutende Energie- und Bergbauarbeitertradition der Stadt Lübbenau. Teilweise mit Originalexponaten, mit Bildern, Stelen und mit Beispielen zukunftsfähiger Energiequellen soll das Thema Energieerzeugung im Stadtgebiet präsent bleiben. Das Thema »Tagebau« war bisher nicht mit Originalexponaten vertreten. Mit der neuen schwerge-wichtigen Skulptur »Interrupt in der Lausitz« soll diese Lücke nun ausgefüllt werden. Die über 7 Meter hohe und ca. 42 Tonnen schwere Skulptur zeigt stilisiert die Dimension eines Eimerkettenbaggers und der dazugehörenden Schürfeimer. In Abhängigkeit von den Wetterbedingungen ist die Endmontage der Eimerkette mit drei Eimern für den 16. und 17. Dezember geplant. Die Errichtung der Skulptur wird durch eine gemeinschaftliche Finanzierung der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH, der Gemeinschaftlichen Wohnungsbaugenossenschaft der Spreewaldstadt Lübbenau eG, der Stadt- und Überlandwerke GmbH Luckau-Lübbenau, den Freunden der LÜBBENAUBRÜCKE e.V. sowie der Stadt Lübbenau ermöglicht.


Meistgelesen