sst

Insel im Senftenberger See verliert Teil der Böschung

Im Senftenberger See kam es im Bereich der Insel am Donnerstagmorgen zu einer Böschungsbewegung im geotechnischen Sperrbereich des Senftenberger Sees. Darüber informiert die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV).
Bilder
Eine Böschungsbewegung gab es jetzt im geotechnischen Sperrbereich des Senftenberger Sees. Foto: Steffen Rasche

Eine Böschungsbewegung gab es jetzt im geotechnischen Sperrbereich des Senftenberger Sees. Foto: Steffen Rasche

Nach Aussagen vor Ort wurde eine Schwallwelle von 0,5 bis einem Meter festgestellt. Das Ereignis fand im durch Bojen gekennzeichneten Sperrbereich statt. Personen- und Sachschäden sind nach vorliegenden Informationen nicht eingetreten, heißt es. Durch das Landesamt für Umwelt (LfU) als Eigentümer des Senftenberger Sees und die LMBV sowie den Sachverständigen für Geotechnik finde derzeit eine Aufnahme der Situation vor Ort statt. Als erste Maßnahme wurde die landseitige und seeseitige Nutzung eingestellt bis sämtliche Bewegungen im Ereignisbereich abgeklungen seien. Weitere Untersuchungen sind noch erforderlich, heißt es. Die LMBV verweise auf die dringliche Einhaltung der ausgewiesenen Sperrbereiche an und auf den Bergbaufolgeseen.


Meistgelesen