sst

Herzlich willkommen im Spreewald

Der Tourismusverband Spreewald startet nach eigenen Angaben ab November dieses Jahres eine Qualitäts-Offensive zur Entwicklung von Fach- und Führungskräften im aktiven Tourismusbetrieb der Region in Zusammenarbeit mit der Potsdamer MORITZ Hotelconsulting. In verschiedenen Ganztages-Seminaren soll dabei gemeinsam mit den lokalen Dienstleistern die Sicherung und Verbesserung der touristischen Qualität erreicht werden.
Bilder
Kahnfahren im Spreewald: Kahnfährmänner und Kahnfährfrauen gehören zu den wichtigsten touristischen Dienstleistern im Erholungs- und Reisegebiet Spreewald. Foto: Archiv/sts

Kahnfahren im Spreewald: Kahnfährmänner und Kahnfährfrauen gehören zu den wichtigsten touristischen Dienstleistern im Erholungs- und Reisegebiet Spreewald. Foto: Archiv/sts

Die Service-Qualität im Spreewald konstant weiterzuentwickeln stelle eine der großen Aufgaben dar auf dem Weg zu einem zukunftsfähigen Tourismus in der Urlaubsregion. Langfristig stehe dabei die Umsetzung einer lebendigen Willkommenskultur im Denken und Handeln der regionalen Akteure auf dem Programm. Gezielte Personalentwicklung zu verschiedenen Themen soll die Teilnehmer der Seminare dazu befähigen, ihre Unternehmen dort aktiv zu stärken, wo besonderer Handlungsbedarf bestehe. Das gelte auch für die Bildung gemeinsamer Netzwerke und die Ausweitung der Zusammenarbeit von Dienstleistern in der Region, die wichtige Bausteine der Offensive darstellen. „Die Ankunfts- und Übernachtungszahlen der vergangenen Jahre zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Angebotspalette ist mittlerweile breit aufgestellt und macht den Spreewald als Urlaubsziel zunehmend ganzjährig attraktiv. Mit unseren Aktiv- und Erholungsangeboten sprechen wir Aktivtouristen und Entspannungssuchende im Bereich Wellness gleichermaßen an und arbeiten konstant an neuen, wertschöpfenden Produkten“, erläutert Annette Ernst, Leiterin des Tourismusverbandes Spreewald.

„Gute Produkte allein reichen aber nicht aus. Wir müssen von unseren Produkten begeistert sein und die Begeisterung auch an den Gast weitergeben. Begeisterte Gäste und deren Weiterempfehlungen sind der Schlüssel für unseren Erfolg. Dabei spielen unsere weitere Vernetzung untereinander und Zusammenarbeit der regionalen Akteure eine große Rolle“, sagt Annette Ernst.
Um für die Zukunft einen starken Tourismus-Standort Spreewald zu schaffen mit tragfähiger Qualität, sei es unerlässlich, dass alle an einem Strang ziehen und zu Spreewaldbotschaftern werden. „Meine Idealvorstellung vom perfekten Tag im Spreewald ist, dass der Gast bei seiner Urlaubsreise einen Service genießen kann, der genau abgestimmt ist auf seine individuellen Bedürfnisse: alle regionalen Dienstleister können gleichermaßen umfassend auf den Gast eingehen und Fragen zum persönlichen Spreewald-Erlebnis beantworten. Das ist gemeint, wenn wir von lebendiger Willkommenskultur sprechen. In den Seminaren der Qualitätsoffensive möchten wir gezielt durch personelle Weiterentwicklung auch das Bewusstsein und die Kompetenz schärfen für ganzheitliche Gästebetreuung“, sagt Annette Ernst weiter.  Die Offensive, in der Unternehmen für ihre Rolle bei der touristischen Regionalentwicklung sensibilisiert werden, starte als regionales Entwicklungsprojekt im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie des Bundes „Fachkräfte sichern - Gleichstellung fördern“ und werde inhaltlich flankiert vom Arbeitgeberverband DEHOGA Brandenburg e.V. und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Berlin-Brandenburg. Für das Projektmanagement agiere die hiba impulse gmbh Berlin als bewährter Organisationsträger der Sozialpartner. Das Konzept des Programms sei dabei, das eigene Entwicklungspotenzial von Unternehmen durch Qualifizierung von angehenden und schon vorhandenen Fach- und Führungskräften gezielt zu stärken, um so dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, junge, ambitionierte Menschen für eine berufliche Laufbahn in der Branche zu gewinnen und so wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Vordergrund stehe dabei auch die Unterstützung bei den Herausforderungen des demografischen Wandels. Zielgruppe der Qualitätsoffensive Die Qualitätsoffensive des Tourismusverbandes Spreewald in Kooperation mit MORITZ Hotelconsulting richte sich ohne Einschränkung an alle interessierten touristischen Dienstleister in der Region, die ihre Handlungskompetenzen für den aktiven Tourismusbetrieb weiter ausbauen möchten. Dies betrifft Unternehmen jeglicher Größe und Unternehmensform, heißt es. Einzelunternehmer als Kleinstbetriebe seien genauso willkommen wie Klein- und mittelständische Unternehmen. Stufen und Inhalte Die Offensive bestehe aus drei Säulen: 
  • Säule 1 enthält Weiterbildungsveranstaltungen und Workshops, die durch den Tourismusverband Spreewald koordiniert werden. Die angebotenen Veranstaltungen wenden sich speziell an Klein- und Kleinstbetriebe sowie Gästeführer und Kahnfährleute.
  • Säule 2 beinhaltet die spezifische Weiterbildung sowie Qualitäts-Checks/Workshops in größeren touristischen Unternehmen der Spreewaldregion. Hier werden gezielt Betriebe mit mindestens zehn Mitarbeitern angesprochen. Der Schwerpunkt liegt auf Seminaren, Workshops und Trainings, die individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten sind und das Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter für ihre Aufgabenbereiche schärfen.
  • Säule 3 konzentriert sich mit der Durchführung von gemeinsamen Netzwerktagen auf die Stärkung von Image und Qualität des Reisegebietes Spreewald. Auf dem Weg zur touristischen Qualitätsregion steht daher explizit die Netzwerkbildung touristischer Akteure im Mittelpunkt. Dazu werden zwei Veranstaltungen im Jahr angeboten zu den Themen „Willkommenskultur“ und „Der perfekte Tag“.
Die Seminare im Rahmen der Qualitätsoffensive richten sich sowohl an Fach- als auch an Führungskräfte und befähigen zu höherer Handlungskompetenz. Sie fördern die Bewusstseinsschärfung in den Bereichen Kundenzufriedenheit und Kundenbindung, Teambildung und Mitarbeiterloyalität, Imagepflege und Wettbewerbschancen sowie effektive Unternehmensführung. Themen, Zeitplan und Seminarkosten Entsprechend der Laufzeit des bundesdeutschen Förderprogramms ist die Offensive auf drei Jahre angelegt, von 2016 bis 2018. In 2016 werden im Rahmen der Säule 1 mit Beginn ab 2. November sechs Ganztages-Seminare durchgeführt zu den Themenbereichen Qualitäts- und Beschwerdemanagement, Personalführung und Mitarbeitermotivation sowie Gästekommunikation, zentral koordiniert durch den Tourismusverband Spreewald. Für 2017 und 2018 sind je zwölf Termine vorgesehen. Folgende Termine und Themen für 2016 stehen fest:  • Mittwoch, 2. November: QM-Servicekette (Teilnehmer: Fach- und Führungskräfte) • Montag, 7. November: Führen mit Persönlichkeit (Teilnehmer: Führungskräfte) • Montag, 14. November: Beschwerdemanagement (Teilnehmer: Fach- und Führungskräfte) • Montag, 21. November: Erfolgreiche Kommunikation mit dem Gast (Teilnehmer: Fach- und Führungskräfte) • Dienstag, 22. November: Mitarbeitermotivation (Teilnehmer: Führungskräfte) • Montag, 28. November: Kundenverblüffung (Teilnehmer: Fach- und Führungskräfte) Die Ganztages-Seminare finden in der Zeit von 9 Uhr bis 17 Uhr statt. Die Kosten würden pro Person 60 Euro betragen, inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer. Darin enthalten seien sowohl Seminar- als auch Verpflegungskosten. Die Teilnahme sei begrenzt auf maximal 15 Personen (Seminare für Führungskräfte) beziehungsweise 18 Personen (Seminare für Fach- und Führungskräfte) pro Seminar.   • Mehr Informationen zum Seminarangebot, zu den genauen Seminarinhalten sowie Anmeldeunterlagen erhalten interessierte Unternehmen beim Tourismusverband Spreewald online über www.spreewald.de, telefonisch unter (035433) 5810 oder per E-Mail an tourismus@spreewald.de.


Meistgelesen