pm/sts

Fundfahrräder kommen unter den Hammer

Senftenberg. Am 2. September findet erstmals seit 2019 wieder eine Versteigerung von Fundfahrrädern in Senftenberg statt.

Bilder
Die Versteigerung von Fundfahrrädern lockt regelmäßig viele Interessierte auf den Senftenberger Markt.

Die Versteigerung von Fundfahrrädern lockt regelmäßig viele Interessierte auf den Senftenberger Markt.

Foto: Stadt Senftenberg

Auf dem Markt haben Freunde von Auktionen und Fahrradliebhaber die Chance, attraktive Fundfahrräder und Fahrradteile zu ersteigern. Los gehts es ab 15 Uhr, berichtet Stadtsprecher Henry Doll. Die zu versteigernden Gegenstände könnten bereits ab 14 Uhr begutachtet werden.

Sonstige Fundsachen (etwa Schmuck, Fotokameras, Gehstöcke, DVDs) seien aus Zeitgründen nicht Teil der öffentlichen Versteigerung. Diese könnten über das Internetportal »Zoll-Auktion« unter www.zoll-auktion.de (Anbietersuche: Stadt Senftenberg) ersteigert werden.

An Fundsachen Berechtigte hätten im Vorfeld noch die Möglichkeit, die Anmeldung von Rechten bei der Stadt Senftenberg/Fundbüro unter Vorlage entsprechender Nachweise (zum Beispiel Fahrradpass, Rahmennummer) vorzunehmen. Die Frist hierzu ende am 1. September 2022 um 24 Uhr.

Noch ein Tipp von Henry Doll für alle Drahteselliebhaber: »Am Auktionstag haben Besucher zeitgleich die Möglichkeit, das eigene Rad – vielleicht auch das ersteigerte – durch die Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz vor Ort codieren zu lassen. Damit erhöhen Fahrradbesitzer den Diebstahlschutz für ihr Zweirad.« Für das zu codierende Fahrrad sollten die Eigentümer bitte einen Eigentumsnachweis sowie ihr Personaldokument mitbringen.

Die Stadt Senftenberg freue sich auf viele Teilnehmer an der Versteigerung und wünsche allen Bietern den Zuschlag für das jeweils begehrte Fahrrad.