sst

77 und kein bisschen weise

Montagnachmittag stand ein Pkw mit einer Panne teilweise auf der Stand- und Lastspur der BAB 13 zwischen Abzweig Bronkow und Calau in Fahrtrichtung Berlin. Wie die zuständige Polizeidirektion informiert, stellten helfende Polizeibeamte der Autobahnpolizei bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch fest. Der 77-Jährige pustete 2,06 Promille bei einem vor Ort durchgeführten Test. Der Mann wurde zu einer Blutprobe ins nächste Krankenhaus mitgenommen. Um das Fahrzeug des Sachsen haben sich Bekannte kümmern müssen.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

• Weitere Meldungen aus der Polizeidirektion Süd:Schwerer Verkehrsunfall Am Dienstag gegen 8 Uhr kam es auf der L 61 bei Lieske zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand überholte der Fahrer eines Pkw Ford einen vor ihm fahrenden Lkw. Der Lkw scherte dann fast zeitgleich aus, um selbst zu einem Überholvorgang anzusetzen. Der Fahrer des Ford bemerkte das Fahrmanöver des Lkw und versuchte mit einem Ausweichen nach links einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei streifte der allerdings einen Straßenbaum, geriet in der weiteren Folge wieder auf die Fahrbahn und kam auf der rechten Seite im Straßengraben zu stehen. Eine Berührung zwischen beiden Fahrzeugen fand nicht statt. Der Ford war nicht mehr fahrbereit. Rettungskräfte brachten den 26-jährigen Autofahrer zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. An der Unfallstelle kam es über mehrere Stunden zur Beeinträchtigung des Verkehrs. Mit Baum kollidiert Der 53-jährige Fahrer eines Mitsubishi-Pickup mit Anhänger verlor am Montag gegen 16.45 Uhr die Gewalt über das Gespann und kam zwischen Tettau und Lauchhammer nach links von der Fahrbahn ab. Dort touchierte er zunächst mit einem Baum, bevor er mit einem weiteren Baum frontal zusammenstieß. Bei dem Aufprall wurde der Mann verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Schadenshöhe beträgt etwa 12.000 Euro.