pm/kun

Neue Infotafel für Pieck-Denkmal

Guben. Bürgermeister Fred Mahro und Dr. Maria Nooke, Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur (LAkD), haben Ende November eine neue Informationstafel am Wilhelm-Pieck-Denkmal vorgestellt.

Bilder
Bürgermeister Fred Mahro, Dr. Maria Nooke, Susanne Kschenka und Dr. Peter Ulrich Weiß (alle LAkD) bei der Vorstellung der neuen Infotafel.

Bürgermeister Fred Mahro, Dr. Maria Nooke, Susanne Kschenka und Dr. Peter Ulrich Weiß (alle LAkD) bei der Vorstellung der neuen Infotafel.

Foto: Stadt Guben

Das 1976 eingeweihte Denkmal beschäftigt die Öffentlichkeit seit einigen Jahren. Nach der Entscheidung, das Monument nicht abzureißen, sondern zu konservieren, fehlte jedoch eine historisch angemessene Einordnung des Denkmals, das dem ersten Präsidenten der DDR gewidmet ist. Die bisherige Informationstafel leistete diese Aufgabe mit ihrer unkritischen Beschreibung Piecks nicht. Dies hatte neben Unverständnis und Irritation auch Kritik hervorgerufen.

Die überarbeitete Informationstafel enthält nun eine einordnende Beschreibung zum Denkmal und seiner Geschichte sowie zum Wirken von Wilhelm Pieck. Über einen QR-Code sind auf der Website des Kulturkatasters der Stadt Guben zusätzliche Informationen zum Denkmal und ein ausführlicher Text zur Biografie von Wilhelm Pieck abrufbar.


Weitere Nachrichten Landkreis Spree-Neiße
Meistgelesen