Seitenlogo
sst

Umleitung auf dem 66-Seen-Wanderweg

Die Trasse des 66-Seen-Wanderweges führt am Südende des Neuendorfer Sees über den Kaatschkanal. Wegen Baufälligkeit musste die Fußgängerbrücke abgebaut werden. Wie Heidrun Schaaf, Pressesprecherin des Landkreises Dahme-Spreewald, informiert, ist eine Überquerung des Kaatschkanals an dieser Stelle nicht mehr möglich.
Kartenausschnitt mit den angegebenen Umleitungen. Quelle: Landkreis Dahme-Spreewald

Kartenausschnitt mit den angegebenen Umleitungen. Quelle: Landkreis Dahme-Spreewald

Die Sperrung werde voraussichtlich ein bis zwei Jahre dauern. Wanderfreunde könnten in dieser Zeit zwischen zwei Alternativstrecken wählen, einer nördlichen (A) und einer südlichen (B) Variante. (A) Die nördliche Route verlaufe in Neuendorf am See weiter südlich entlang der Dorfstraße. Hier könne der Wanderer der Ausschilderung des Gurkenradweges bis nach Leibsch folgen. In Leibsch trifft der Weg wieder auf den ursprünglichen 66-Seen-Wanderweg, heißt es. (B) An der Nordspitze des Neuendorfer Sees biege man entlang des Ostufers links in Richtung Alt-Schadow ab, um den See von seiner Südseite zu entdecken. Der Neuendorfer Straße und der Wanderwegemarkierung „Gelber Querbalken“ folgend, geht der Wanderer durch Alt-Schadow, weiter den Raatschweg an Badestellen und Campingplatz entlang, dem Seeufer folgend bis nach Hohenbrück, heißt es. Hier erreiche man wieder den 66-Seen-Wanderweg. • Die Umleitung zum Herunterladen links unter „Dateien“.


Meistgelesen