Seitenlogo
pm/sts

Sanierung pünktlich zum Ferienende abgeschlossen

Guteborn. Freie Fahrt voraus: Feierlich erfolgte jetzt die Verkehrsfreigabe der Straße zwischen Schwarzbach und Guteborn im Amt Ruhland. Der Kreisstraßenabschnitt wurde in den vergangenen Wochen umfangreich erneuert, teilt Sarah Werner, Sprecherin des Landkreises Oberspreewald-Lausitz (OSL), mit.

Im Juli 2023 begannen laut Werner die Sanierungsarbeiten auf der Kreisstraße K6604 zwischen Schwarzbach und Guteborn und die damit verbundene Erneuerung der Amphibiendurchlässe und -leitwände. Die Baumaßnahme sei nun planmäßig zum Ende der Sommerferien beendet worden.

Das Bauvorhaben habe sich auf eine Länge von 2,7 Kilometer erstreckt - vom Ortsausgang Schwarzbach bis zum Ortseingang Guteborn. Gebaut worden sei in einem Bauabschnitt.

Mit den Arbeiten wurden laut Werner die Asphalttrag- und die -deckschicht erneuert. Es sei ein Armierungsgitter verbaut worden. Dieses soll die Lebensdauer der Straße verlängern. Die Bankette seien als Schotterbankette hergerichtet worden. Zudem habe die Straße eine neue Beschilderung und Markierung erhalten. Die Ausbauarbeiten an der Straße seien auf Grund von Schäden in der Asphaltdeckschicht erforderlich geworden.

Auch der Artenschutz wurde laut Sarah Werner mitbedacht: Die vorhandenen Amphiendurchlässe seien durch drei neue ersetzt worden. Insgesamt seien 530 Meter Amphibienleitwände aus Beton errichtet worden. Die verbesserten Durchlässe würden es Tieren wie Fröschen, Kröten oder Molchen ermöglichen, sicher die Straße zu überqueren und ihre natürlichen Lebensräume zu erreichen. Die Erneuerung beziehungsweise Vergrößerung der Amphibiendurchlässe sei in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises erfolgt.

Mit der feierlichen Freigabe konnte laut Werner die Vollsperrung aufgehoben und den Verkehrsteilnehmern eine den aktuellen Anforderungen an den Straßenverkehr hergerichtete Straße zur Nutzung freigegeben werden.

Zu den Anwesenden bei der Straßenfreigabe zählten neben OSL-Landrat Siegurd Heinze und Vertretern der bauausführenden Firmen unter anderem der stellvertretende Ortsbürgermeister Guteborns, Detlef Zieschang und der Ortsbürgermeister von Schwarzbach, Karl-Heinz Marschka.

Die Sanierung der Straße sei in enger Kooperation mit verschiedenen Bau- und Planungsfirmen durchgeführt worden. Bauausführend sei die Firma Richard Schulz Tiefbau GmbH aus Lauchhammer gewesen. Nachauftragnehmer für die ökologische Baubegleitung war laut Werner die Ingenieurgesellschaft WTU GmbH aus Bad Liebenwerda. Die Bauplanung und Bauoberleitung beziehungsweise Bauüberwachung oblag der Cottbuser Planungs- und Ingenieurgesellschaft (CoPI) mbH, heißt es. Zudem seien mehrere Nachauftragnehmer beteiligt gewesen.

Landrat Siegurd Heinze: »Um die Einschränkungen möglichst gering zu halten, wurde die Bauphase auf die Zeit der Sommerferien gelegt. Danke an alle Anwohner, Gewerbetreibende und Verkehrsteilnehmende für ihr Verständnis für die Baumaßnahme. Mein besonderer Dank gilt insbesondere allen am Bau Beteiligten, insbesondere der Baufirma, die mit großem Engagement und Fachwissen an der Sanierung der Straße gearbeitet haben. Die Realisierung des Bauvorhabens in einer Bauzeit von nur sechs Wochen bildete eine besondere Herausforderung, der wir jedoch gerecht werden konnten. So steht die Straße mit dem Ende der Ferien und zu Beginn des neuen Schuljahres pünktlich wieder zur Nutzung bereit.«

Die Gesamtbaukosten für die Maßnahme belaufen sich laut Sarah Werner auf zirka 1.140.000 Euro. Die Kreisverwaltung erhält laut Werner auf der Grundlage der Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung zur Förderung von Investitionen im Kommunalen Straßenbau zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden des Landes Brandenburg eine Förderung in Höhe von 75 Prozent.


Weitere Nachrichten aus Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Meistgelesen