Seitenlogo
Stefan Staindl

Neuer Spielplatz am Seestrand

Lieske. Am Seestrand Lieske direkt am Sedlitzer See gibt es jetzt einen Leuchtturm. Mit einer Höhe von knapp fünf Meter ist er zwar deutlich kleiner als der 18 Meter hohe Leuchtturm am Geierswalder See - dafür kann der Kleine aber von Kindern erobert werden.

Der Rot-Weiß gestreifte Turm mit Möwe auf dem Dach und Spielfernrohr auf der 2,50 Meter hohen Plattform gehört zum neuen Spielplatz am Seestrand Lieske. Pünktlich vor dem Kindertag wurde dieses Kinderparadies eingeweiht. »Diese Freigabe markiert einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der touristischen Infrastruktur des Sedlitzer Sees, der sich aktuell in der Endphase seiner Flutung befindet und ab 2026 nutzbar sein wird«, berichtet Dana Hüttner vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg. »Um die touristische Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des größten Sees im Lausitzer Seenland sicherzustellen, wurden bereits bedeutende Infrastrukturprojekte abgeschlossen. Dazu gehören die Verkehrs- und Medienerschließung, der Bau eines öffentlichen Parkplatzes mit Sanitärgebäude, die Einrichtung eines Badestrandes sowie einer barrierefreien Rampe zum Fahrgastschiffanleger.«

Attraktivität erhöht

Mit der Errichtung des neuen Spielplatzes wurde jetzt ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt, der die Attraktivität des Standorts Lieske weiter steigert. Wie Verbandsvorsteher Dipl.-Ing. Detlev Wurzler sagt, ist das Projekt eine Gemeinschaftsarbeit mit der Gemeinde Neu-Seeland: »Alles verlief in enger Abstimmung mit der Gemeinde.«

Lieske ist eine Ortslage des Ortsteils Bahnsdorf in der Gemeinde Neu-Seeland und zählt rund 80 Einwohner. »Mit dem Spielplatz ist ein weiterer Baustein verwirklicht, den wir allein als Gemeinde hätten nicht stemmen können«, sagt Simone Abt, Bürgermeisterin der Gemeinde Neu-Seeland. Sie verweist auf viele Jahre gute Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg. »Der Spielplatz ist natürlich ein Highlight für den Ort und wird Lieske noch bekannter machen.«

Blick nach vorn

Frank Neubert, der Amtsdirektor des Amtes Altdöbern, ist sich sicher, dass der neue Spielplatz ein attraktiver Anlaufpunkt für Kinder werden wird - für die, die mit ihren Familien hier zu Gast sind und für die, die hier vor Ort leben. Das verkündete stellvertretend für ihn Anja Bröker aus der Amtsverwaltung. Neubert blickte in seinem schriftlichen Grußwort auch auf Projekte in der Pipeline. So verwies er perspektivisch auf einen möglichen Baubeginn der Ferienhaussiedlung an der östlichen Gemeindegrenze im Jahr 2025 sowie auf eine mögliche Nutzung der Badestrände und einer Einweihung des Schiffanlegers im Jahr 2026.

Kiosk und Wasserwanderrastplatz

Wie Martin Wolf, Leiter Infrastruktur beim Zweckverband, berichtet, war die erste Idee, den Spielplatz in der Hanglage zu bauen. Doch diese Variante habe sich als zu kostenintensiv erwiesen. Deshalb sei er jetzt auf der Freifläche hinter dem Sanitärgebäude entstanden. Laut Wolf habe der Zweckverband in das Spielplatzprojekt 165 000 Euro investiert - 75 Prozent davon waren geförderte Mittel über Leader. Die umschließende Bepflanzung sei in Eigenleistung durch den Zweckverband erfolgt. Wolf betonte, dass der Spielplatz nicht nur für Touristen, sondern für alle gedacht ist. »Liesker Kinder sind hier genauso gern gesehen«, sagt Wolf, der auch auf die Unterstützung der Liesker baut: »Falls einmal Beschädigungen an den Spielgeräten oder andere Probleme im Spielplatzbereich auftauchen sollten, dann sind wir für entsprechende Hinweise dankbar.« Der Zweckverband wird sich künftig um den Spielplatz kümmern und ihn in Schuss halten. Martin Wolf blickt noch weiter voraus: »Aktuell übernimmt ein Imbisswagen die Versorgung an diesem Standort. Wir planen, auf der Rasenfläche am Spielplatz noch einen Kiosk zu errichten. Etwa 2027 soll das umgesetzt sein. Zudem soll hier ebenso in drei bis vier Jahren noch ein Wasserwanderrastplatz für sechs bis acht Boote entstehen.«

Picknick unter dem Apfelbaum

Das neue Spielplatzangebot am Seestrand Lieske stammt planerisch von der Firma Lunze Architekten aus Radeberg. Wie Landschaftsarchitektin Dipl.-Ing. Irina Felber informiert, hatten sie hinsichtlich der Gestaltung freie Hand. »Der Spielplatz verbindet das Thema Wasser und Seefahrt und ist konzipiert für Kleinkinder bis drei Jahre sowie für ältere Kinder zwischen vier und 12 Jahren«, erzählt sie und fügt an, dass die Spielgeräte aus Edelstahl und Robinie bestehen. »Damit sind sie sehr wetterbeständig und passen bestens zum Seeklima.« Für die kleineren Kinder gibt es ein Spielschiff mit Bullaugen, Kletterelementen und Rutsche. Der knapp fünf Meter hohe Leuchtturm soll die größeren Kinder ansprechen und bietet auf seiner zweieinhalb Meter hohen Plattform einen Ausblick über den See. Über Buhnen und weitere Kletterelemente wie eine Boulderwand ist der Turm zu erreichen. Abwärts geht es wieder mit einer großen Rutsche. Eine Schaukelkombination von zwei klassischen Schaukeln und einer Nestschaukel ergänzen die Spielmöglichkeiten. Ein Picknickplatz unter einem Apfelbaum soll zum Verweilen einladen. Diesen Baum haben Detlev Wurzler, Simone Abt und Anja Bröker während der Eröffnung final mit Erde bedeckt und angegossen. Wie Irena Felber sagt, sind die Spielgeräte mit Fallschutzkies abgesichert. Grüne Rollrasenflächen bringen einen frischen Farbtupfer auf die Fläche.

Dorffest mit Jubiläum

Für Christiane Glaser, Vizechefin des Dorfgemeinschaft Lieske e.V., ist der Spielplatz ein toller Blickfang. »Schön, dass er zum Kindertag einsatzbereit ist. Die Liesker Kinder werden ihre Freude daran haben«, erzählt sie und fügt an, dass es im Ort rund zehn Kinder gibt - sechs davon unter zehn Jahren. Während des kommenden Dorffest am 29. und 30. Juni auf der Festwiese an der Feuerwehr werde es bestimmt den einen oder anderen Abstecher zum knapp 500 Meter entfernten, neuen Spielplatz geben. In diesem Jahr stehe das Fest unter einem besonderen Motto. »Wir blicken in diesem Jahr auf den 550. Jahrestages unserer urkundlichen Ersterwähnung. Deshalb wird es Samstag ab 10 Uhr einen historischen Festumzug zum Dorffest geben«, verrät Christiane Glaser. Wie sie informiert, sind aktuell 41 Leute im Verein Mitglied. Gegründet wurde er im Jahr 2021. »Am 6. August begehen wir unseren 3. Geburtstag.«


Weitere Nachrichten aus Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Meistgelesen