Seitenlogo
pm/ash

KWG, Stadt Senftenberg und Caritas kooperieren zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit

Senftenberg. Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) und die Stadt Senftenberg arbeiten bei der Vermeidung von Wohnungslosigkeit seit vielen Jahren zusammen. Als gemeinsames Projekt unterstützen die Kooperationspartner unter anderem die Gefährdetenarbeit im Beratungszentrum der Caritas.

Anja Rost (Leiterin Team Wohnen KWG), Volker Hänneschen (Fachdienst-Koordinator Caritas), Susann Schlipp (Leiterin Team Wohnen KWG), Riccardo Geller (Leiter Team Wohnen KWG) und Christiane Lehning (Sachgebietsleiterin Soziales und Kultur Stadt Senftenberg) beim gemeinsamen Arbeitstreffen.

Anja Rost (Leiterin Team Wohnen KWG), Volker Hänneschen (Fachdienst-Koordinator Caritas), Susann Schlipp (Leiterin Team Wohnen KWG), Riccardo Geller (Leiter Team Wohnen KWG) und Christiane Lehning (Sachgebietsleiterin Soziales und Kultur Stadt Senftenberg) beim gemeinsamen Arbeitstreffen.

Bild: KWG/ Ralf Weide

Hier erhalten Betroffene Hilfestellung beim Erhalt und bei der Sicherung vonWohnraum, damit sie selbstständig und eigenverantwortlich leben können.

 

Dazu trafen sich die Leiterin Team Wohnen der KWG, Anja Rost, die Sachgebietsleiterin Soziales und Kultur der Stadt Senftenberg, Christiane Lehning und der Fachdienst-Koordinator der Caritas, Volker Hänneschen, zu einem Arbeitsgespräch.

 

Anja Rost, Leiterin Team Wohnen der KWG zum Thema: „Das eigene Zuhause ist ein Grundbedürfnis und bietet demMenschen Sicherheit, Schutz, Beständigkeit und Vertrautheit. Aus diesem Grund sollte man alle Mittel und Wege ausschöpfen, das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen und zu erhalten. Unsere engagierten Mitarbeiter leisten ein einfühlsames und strukturiertes Sozialmanagement mit dem Ziel unsere Mieter vor Obdachlosigkeit zu bewahren. Oftmals spielen finanzielle Probleme eine übergeordnete Rolle, aber auch andere Probleme im Lebensalltag bergen die Gefahr in eine ausweglose Schieflage zu geraten. Mit unseren Kooperationspartnern wie der Stadt Senftenberg und der Caritas-Regionalstelle Senftenberg arbeiten wir seit Jahren eng zusammen, um für all diese Belange eine gemeinsame Lösung zu finden. Somit kann dem Mieter ein Stück Sicherheit zurückgegeben werden.“

 

Christiane Lehning, neue Sachgebietsleiterin Soziales und Kultur der Stadt Senftenberg zum Start Ihrer Arbeit: „Mein neuer Arbeitsbereich Soziales und Kultur umfasst sehr viele verschiedene Aufgaben, von sozialen Angelegenheiten - wie das Obdachlosenhaus und Wohngeldbearbeitung über Sportstätten bis hin zur Durchführung von Kulturveranstaltungen. Daher habe ich mir gerade für den sozialen Bereich im Jahr 2024 vorgenommen mit allen Beteiligten und Partnern ins Gespräch zu kommen. Ich möchte wissen, wie die Arbeit abläuft, wo Unterstützung gebraucht wird und was vielleicht auch geändert oder angepasst werden muss. Mein Wunsch und Ziel ist es, Probleme anzugehen und gemeinsam Lösungsansätze zu finden. Manches wird sicher auch etwas Zeit für eine Umsetzung benötigen. Aber oftmals reicht es schon aus an kleineren Stellschrauben zu drehen, um eine Verbesserung zu erzielen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Partnern und Unterstützern.“

 

Volker Hänneschen sagt als Fachdienstkoordinator der Caritas Folgendes dazu: „Im Jahr 2023 haben wir in unserer Arbeit erlebt, dass die Bürger/innen und vor vielfältigen Herausforderungen standen. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern sind wir dazu im ständigen Austausch, in der LIGA der Wohlfahrtsverbände, mit der Verwaltung der Stadt Senftenberg und dem Landkreis OSL, aber auch mit Wohnungsunternehmen und anderen Akteuren. Ziel unserer Vernetzung und des Austausches ist es nach den bestmöglichen Angeboten für die Unterstützung der Senftenberger/innen zu suchen. Wir konnten so im letzten Jahr vielen Menschen die Unterstützung vor Ort anbieten die sie benötigen. Auch langfristig bemühen wir uns unsere Arbeit stetig weiterzuentwickeln. Neben dem Beratungszentrum für verschiedene soziale Belange, der ambulanten Pflege und Betreuung von Menschen hat die Caritas im Jahr 2023 nun auch ein Familienzentrum im Herzen der Stadt aufgebaut. In der Burglehnstraße 2 wollen wir mit dem Familienzentrum Menschen vernetzen und den Zugang zu den sozialen Hilfesystemen weiter verbessern.“


Meistgelesen