pm/ash

104 Meter-Rollerbahn für den Bienenschwarm

Senftenberg. Die Rollerbahn für die Bienenschwarm-Kinder ist für Senftenberg eine neue Attraktion. Auf die Roller, fertig, los. Soll es bei der Freigabe noch in diesem Jahr heißen. Mit den Erfahrungen auf dem Asphaltpflaster sollen dann künftig Roller-Diplome in der kinderfreundlichen Stadt Senftenberg vergeben werden.

Bilder
Die Idee von einer Rollerbahn für die Bienenschwarm-Kinder setzen Kita-Leiterin Rena-Helen Fiedler, Bauunternehmer Stefan Böhnisch, Geschäftsführerin Elisabeth Bruckmoser und Amtsleitern Anne Dick gemeinsam um (v.l.).

Die Idee von einer Rollerbahn für die Bienenschwarm-Kinder setzen Kita-Leiterin Rena-Helen Fiedler, Bauunternehmer Stefan Böhnisch, Geschäftsführerin Elisabeth Bruckmoser und Amtsleitern Anne Dick gemeinsam um (v.l.).

Foto: Andrea Budich

Unbegrenzter Rollerspaß direkt vor den Kita-Türen – der lang gehegte Wunsch wird Hosenas Nachwuchs von der Senftenberger Firma Micro-Medical Instrumente GmbH mit Sitz im Schlossparkcenter in Zusammenarbeit mit der Stadt Senftenberg erfüllt.

 

Auf der neuen Rollerbahn können die Bienenschwarm-Kinder richtig Tempo machen, motorische Fähigkeiten entwickeln und austesten, das Gleichgewicht trainieren, alle Sinne schärfen. Das neue Bewegungsangebot auf der Rollerstrecke unterstreicht das Kita-Konzept, bei dem der Aufenthalt im Freien und die Naturverbundenheit einen hohen Stellenwert haben.

 

„Da passen wir mit unserem Anspruch sehr gut zusammen. Wir brennen für Gesundheitsprävention, wir wollen Gesundheit ganzheitlich betrachten“, erklärt Geschäftsführerin Elisabeth Bruckmoser von Micro-Medical Instrumente, warum man sich für das Rollerprojekt miteinander vernetzt hat. Das Senftenberger Medizintechnik-Unternehmen und die Stadt lassen es gemeinsam rollen. Sobald die Rollerbahn fertig und abgenommen ist, wird sie an die Kreisstadt als Kita-Trägerin übergeben.

 

Dabei ist schon der Bau für die Kita-Knirpse ein Ereignis. Sie können die Vorbereitungen mit Bagger und Rüttler beobachten und den Bauleuten um Stefan Böhnisch von der Wormlager Firma „all hands on deck“ über die Schulter schauen.

 

Der für den 4. Dezember geplante Asphalteinbau wird sich aufgrund von Frost und Schnee verschieben. Wenn das Wetter mitspielt, soll die neue Rollerbahn aber noch in diesem Jahr fertiggestellt und auch an den Hosenaer Rollernachwuchs übergeben werden. Für die feierliche Freigabe ist schon alles vorbereitet: neue Roller und Laufräder stehen im Schuppen, die Helme liegen bereit.

 

Auf die Roller, fertig, los! Kita-Leiterin Rena-Helen Fiedler freut sich auf neue Projekte, die sie mit ihrem Team dank der neuen Rollerbahn umsetzen kann. Dabei denkt sie an spannende Geschicklichkeitsübungen und neue Techniken. Diese Übungen verbessern die Koordination, die Bewegungssicherheit und das schnelle Reaktionsvermögen der Bienenschwarm-Kinder. Ergänzend mit Verkehrszeichen und aufgemalten Straßen, lässt sich dann im Kita-Alltag spielerisch das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlernen.

 

Die Fähigkeiten sollen die Bienenschwarm-Kinder dann künftig regelmäßig bei einer Rollerprüfung unter Beweis stellen können. „Am Ende könnte ein Roller-Diplom stehen“, stellt Kita-Chefin Rena-Helen Fiedler den Hosenaer Eltern in Aussicht.


Weitere Nachrichten Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Meistgelesen