pm/das

Gütesiegel für Kinderschutz

Elsterwerda. Sportvereine tragen hohe gesellschaftliche Verantwortung. Für sein Engagement beim Kinderschutz bekam der Elstwerdaer SV 94 jetzt ein Gütesiegel verliehen.
Bilder
Virgenie Klaus vom ESV 94, Andrea Stapel und Falko Reichert von der Kreissportjugend freuen sich über das Kinderschutz-Gütesiegel.                            Foto: Verein

Virgenie Klaus vom ESV 94, Andrea Stapel und Falko Reichert von der Kreissportjugend freuen sich über das Kinderschutz-Gütesiegel. Foto: Verein

Im Rahmen des jüngst stattgefundenen Handball-Heimspieles der Männermannschaft des Elsterwerdaer SV 94 e.V. in der Elbe-Elster Halle am Gymnasium wurde dem Verein das Gütesiegel im Kinderschutz überreicht. Virginie Klaus, die Vorsitzende des Vereins, nahm dies von Andrea Stapel, der Referentin der Sportjugend Elbe-Elster und Falko Reichert, dem Vorsitzenden der Sportjugend, die Ehrung stellvertretend für den Verein, seine Mitglieder und Übungsleiter entgegen.

Sportvereine tragen als zentraler Ort der Freizeitgestaltung eine besonders hohe gesellschaftliche Verantwortung, denn gerade Kinder und Jugendliche brauchen »sichere Orte«, Sportvereine wollen diese gern sein. Der Elsterwerdaer SV 94 bekräftigt sein Engagement für den Schutz von Kindern im Sport und hat ein eigenes Kinderschutzkonzept erarbeitet, welches die Grundlage des Jugendschutzes, bestimmter Verhaltensweisen und Beobachtungen bildet. Dazu gehören etwa geschultes Personal, dies umfasst alle Trainer und Betreuer, die Sensibilisierung für potenzielle Risiken sowie angemessene Verhaltensweisen durch einen klar definierten Verhaltenskodex sowie schnelles Handeln bei Bedarf. Im Verein beschäftigt sich ein Verantwortlichenr im Kinderschutz vertieft mit dem Thema und absolviert entsprechende Fortbildungen. Hinzu kommen zwei Vertrauenspersonen als weitere Ansprechpartner.


Meistgelesen