pm/asl

Feiertage im Elbe-Elster Klinikum

Landkreis EE. Vor allem die Weihnachtsfeiertage stehen für Besinnlichkeit und Zeit mit der Familie. Doch Krankheiten und Notfälle machen vor Feiertagen leider keinen Halt. Der Klinikalltag muss weiterhin reibungslos funktionieren. Stellvertretend für das gesamte Personal, welches an den Feiertagen im Einsatz ist, zeigen die EEK-Mitarbeiter, wie sie die Tage bei der Arbeit verbringen und die Versorgung der Patienten aufrechterhalten.

Bilder
Krankheiten und Notfälle machen vor Feiertagen keinen Halt. Stellvertretend für das gesamte Personal, welches an den Feiertagen im Einsatz ist, zeigen die EEK-Mitarbeiter, wie sie die Tage bei der Arbeit verbringen und die Versorgung der Patienten aufrechterhalten.

Krankheiten und Notfälle machen vor Feiertagen keinen Halt. Stellvertretend für das gesamte Personal, welches an den Feiertagen im Einsatz ist, zeigen die EEK-Mitarbeiter, wie sie die Tage bei der Arbeit verbringen und die Versorgung der Patienten aufrechterhalten.

Foto: Pm

Auch an den Feiertagen können Notfälle auftreten und Unfälle passieren, daher sind die Rettungsstellen im Klinikum ein wichtiger Anlaufpunkt für Notfallpatienten. In den Rettungsstellen des Elbe-Elster Klinikums sind an Weihnachten unter anderem Alexander und Kathleen im Dienst. "Jeder möchte an den Feiertagen bei seiner Familie sein, daher ist es umso wichtiger, dass wir uns in der Notaufnahme um die Patienten kümmern und diese wieder schnell nach Hause können", findet Alexander. An den besinnlichen Feiertagen benötigen viele Patienten Trost und die Aufmerksamkeit der Pflegekräfte. Für Kathleen sind diese Tage daher immer anders als das restliche Jahr - aber auch sehr besonders. Sie erzählt: "Für meine Kolleginnen und Kollegen in der Notaufnahme besorge ich immer eine kleine Aufmerksamkeit und wenn wir ein paar Minuten Zeit finden, trinken wir an Weihnachten gemeinsam Kaffee."

 

Sollten schwere Notfälle auftreten und eine Not-OP unausweichlich machen, muss auch der OP-Dienst zu jeder Tages- und Nachtzeit besetzt sein. In Herzberg ist Schwester Petjana an Silvester im 24-Stunden-Dienst. Während andere den Jahreswechsel feiern, ermöglicht sie einen funktionierenden OP-Betrieb. An Feiertagen finden zwar keine planmäßigen Operationen statt, aber eventuell sind Notfall-OPs nötig. Auch in der Notaufnahme hilft sie aus, wenn dort viel zu tun ist. "Meistens kommen die Silvester-Unfälle erst am 1. Januar. Falls wir also um 0 Uhr mit meinen Kollegen eine ruhige Minute haben, schauen wir uns das Feuerwerk über Herzberg an. So beginnt für uns im Krankenhaus das neue Jahr."

 

Patienten die an den Feiertagen leider nicht nach Hause können, sind auf unseren Stationen untergebracht. "Wir versuchen auch für die stationären Patienten etwas weihnachtliche Stimmung zu organisieren" erzählt Marilyn, Gesundheits- und Krankenpflegerin in Elsterwerda. Die Stationen werden festlich geschmückt und es läuft Weihnachtsmusik. An allen Standorten sind Weihnachtsbäume auf den Stationen zu finden. Bevor Corona viele Krankenhaustraditionen schwieriger gemacht hat, kamen Sternensänger an die drei Standorte und haben für besonders weihnachtliche Stimmung gesorgt.

 

Nico ist Gesundheits- und Krankenpfleger auf der IMC. Auch er ist an den Feiertagen für die Patientinnen und Patienten im Einsatz. "Der Beruf ist sehr herausfordernd, egal ob an normalen Tagen oder an Feiertagen. Wir wollen die Patienten rund um die Uhr versorgen, es ist immer jemand für sie da." Ihm ist es wichtig, seine Patienten aufzumuntern und für weihnachtliche Stimmung zu sorgen. "An Weihnachten im Krankenhaus zu liegen, ist schwierig genug, da wollen wir ihnen den Aufenthalt so schön wie möglich machen."

 


Meistgelesen