Seitenlogo
asl

Das einzige Elbe-Elster-Programmkino ist wieder am Start

Seit letzter Woche können sich Filmfreunde wieder im Kinosessel aalen, Geschichten auf der Leinwand erzählt bekommen und Popcorn knabbern. Die Zwangspause ist aufgehoben.
Programmkino-Chef Torsten Siegert. Foto: cjw

Programmkino-Chef Torsten Siegert. Foto: cjw

Der »Weltspiegel« in Finsterwalde will seinem Namen wieder gerecht werden und, so gut es gegenwärtig geht, die Welt wieder ins Haus holen und von der Leinwand flimmern lassen. »Das ist gar nicht so einfach«, weiß Weltspiegel-Chef Torsten Siegert, auch wenn er froh ist, sein Kino wieder öffnen zu dürfen. »Es gibt bei den Verleihfirmen keine neuen Filme im Angebot.« Das mache den Neustart nicht einfach, zumal die Sommermonate sowieso eine schwierige Zeit seien. Deshalb hat sich Torsten Siegert ein besonderes Konzept für treue Kinobesucher überlegt. Er möchte nicht, wie manch andere Filmtheater, mit den gleichen Filmen wie vor der Corona-Pause starten. Es ist ihm gelungen, den Start in den ersten Tagen und Wochen mit besonderen Filmen sehenswert zu machen. Torsten Siegert greift auf Streifen aus der Reihe »Der besondere Film«, die wegen Corona nicht mehr gezeigt werden konnten, und auf andere besondere Filme zurück und wechselt öfter als üblicherweise das Filmangebot. Das deutsch-amerikanisch-tschechische Komödiendrama »Jojo Rabbit« gehört mit dem unkonventionellen Blick ins Deutschland während des 2. Weltkrieges dazu wie »Die Tochter des Spions« zur Zeit des kalten Krieges und das mit vier Oskars ausgezeichnete südkoreanische Drama »Parasite« und »Das geheime Leben der Bäume«. Junge Kinofans dürfen sich auf die Abenteuer von »Scooby« und auf die »Trolls World Tour« freuen. Keine Sorgen macht sich Siegert wegen der Corona bedingten Auflagen. Man sei gut gerüstet. Abstand beim Einlass und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz wären kein Problem und durch die Platznummerierungen mit den Eintrittskarten kann die Abstandsregel in den Sälen unproblematisch realisiert werden.


Meistgelesen