Stefan Staindl

»Zukunftsplan: Hoffnung«

(Elbe-Elster). Zum Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 4. März, finden in Kirchengemeinden im Kirchenkreis Niederlausitz Gottesdienste und Feiern statt. Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. In diesem Jahr stammen sie aus England, Wales und Nordirland.
Bilder
Klippen bei Birling Gap in Südengland.

Klippen bei Birling Gap in Südengland.

Foto: Cornelia Trommer-Klimpke

Eine Gruppe von 31 Frauen aus 18 unterschiedlichen christliche Konfessionen und Kirchen hat gemeinsam die Gebete, Gedanken und Lieder zum Weltgebetstag 2022 ausgewählt. Sie sind zwischen Anfang 20 und über 80 Jahre alt und stammen aus England, Wales und Nordirland. In ihrem Gottesdienst erzählen sie von bewegender Geschichte, spektakulären Landschaften und multi-ethnischen Metropolen. Mit den drei Lebens-Geschichten von Lina, Nathalie und Emily kommen auch Themen wie Armut, Einsamkeit und Missbrauch zur Sprache. Hoffnung vermittelt der zentrale Bibeltext Jeremia 29,14: »Ich werde euer Schicksal zum Guten wenden…« Um 19 Uhr läuft ein bundesweiter Gottesdienst als YouTube-Premiere unter weltgebetstag.de sowie auf dem TV-Sender Bibel TV.
 

Termine


In der Region finden die Veranstaltungen zu den Weltgebetstagen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wie folgt statt: Gemeindesaal Kirchhain, Kirchstraße (17 Uhr), Arche Finsterwalde (19 Uhr), Dorfkirche Massen (17 Uhr), Gaststätte Klingmühl (18 Uhr), Kirche Sonnewalde (19 Uhr).

 

Hintergrund

 
Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet und am ersten Freitag im März in mehr als 150 Ländern rund um den Globus gefeiert. Glaube, Gebet und Handeln für eine gerechte Welt gehören in der weltweit größten ökumenischen Frauenbewegung untrennbar zusammen.
 
(PM)


Meistgelesen